TOPEX/Poseidon: 10 Jahre nach dem Start

Der französisch-amerikanische Erdbeobachtungssatellit TOPEX/Poseidon umkreist nun schon zehn Jahre lang als stiller Beobachter der Weltmeere unseren Planeten, und ein Ende dieser erfolgreichen Mission ist nicht abzusehen.

Autor: Michael Stein, bearbeitet von Star-Light, Quelle: NASA/JPL.

Der Erdbeobachtungssatellit “TOPEX/Poseidon”
(Grafik: NASA/JPL)

Insgesamt 46.763 Erdorbits hatte TOPEX/Poseidon bis zu seinem zehnjährigen Dienstjubiläum absolviert. Am 10. August 1992 wurde der Forschungssatellit an der Spitze einer Ariane 42P-Rakete vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou (Französisch-Guayana) aus gestartet und umkreist seitdem in einer Höhe von 1.336 km die Erde. Die Planungen für die Mission gehen zurück bis zum Ende der 1970er Jahre. Damals planten die französische Raumfahrtbehörde CNES mit Poseidon und die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA mit TOPEX noch jeweils separate Missionen, die dann aber 1983 zu einer gemeinsamen Mission zusammengelegt wurden.
 
Der knapp 2,5 t schwere Satellit bestimmt kontinuierlich die Meereshöhe von 95 Prozent der eisfreien Meeresflächen mit einer Genauigkeit von 4,2 cm. Seine Bahn führt ihn alle zehn Tage über dieselbe Stelle hinweg, so dass im Zeitablauf Veränderungen des Meeresspiegels und großräumige ozeanische Phänomene wie beispielsweise El Nino beobachtet werden können.
 
“TOPEX/Poseidon hat die Meeresforschung revolutioniert”, sagte Dr. Lee-Lueng Fu, TOPEX/Poseidon-Projektwissenschaftler beim Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA. “Zum ersten Mal konnte der ‘Puls’ der Ozeane – Wirbelströmungen, saisonale Zyklen und jährlich auftretende Klimasignale – mit bis dahin unerreichter Genauigkeit kartiert werden, wodurch fundamental wichtige Informationen für den Test ozeanischer Zirkulationsmodelle gewonnen werden konnten.” Rund 400 Forscher nutzen weltweit die Daten des Erdbeobachtungssatelliten auf verschiedenste Weise.
 
Ursprünglich war die Mission auf drei Jahre ausgelegt und beinhaltete eine Option für eine dreijährige Verlängerung. Der Nachfolgesatellit Jason wurde am 7. Dezember 2001 erfolgreich gestartet und beinhaltet neue und leistungsfähigere Versionen der TOPEX/Poseidon-Instrumente. Zurzeit befindet sich diese ebenfalls in französisch-amerikanischer Kooperation betriebene Forschungsmission noch in der wissenschaftlichen Überprüfungsphase, soll aber demnächst auf einer parallelen Umlaufbahn zu TOPEX/Poseidon mit der Datenerhebung beginnen. Die gemeinsame Mission beider Satelliten wird eine höhere Genauigkeit bei der Aufspürung großräumiger ozeanischer Phänomene ermöglichen. Zu diesem Zweck ist eine Kurskorrektur von TOPEX/Poseidon erforderlich, die am 15. August durchgeführt wurde.
 
Detaillierte Informationen über TOPEX/Poseidon und seinen Nachfolger sind im Internet auf der Seite Ocean Surface Topography (englisch) verfügbar.

Scroll to Top