Europäischer Wettersatellit MSG-1 gestartet

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist MSG-1 an Bord einer Ariane 5 erfolgreich gestartet.

Ein Beitrag von Michael Stein, bearbeitet von Star-Light. Quelle: Arianespace.

„Ariane 5“ mit „MSG-1“ und „Atlantic Bird 1“ im Abendlicht. (Bild: ESA/S. Corvaja)
„Ariane 5“ mit „MSG-1“ und „Atlantic Bird 1“ im Abendlicht. (Bild: ESA/S. Corvaja)

Am 29. August 2002 um 00:45 Uhr (MESZ) startete die europäische Trägerrakete Ariane 5 und transportierte neben MSG-1 als zweite Nutzlast den europäischen Kommunikationssatelliten Atlantic Bird 1 erfolgreich in eine geostationäre Umlaufbahn. Wie bereits beim ursprünglich angesetzten Starttermin 24 Stunden zuvor trat auch dieses Mal während des Countdowns ein bisher von Arianespace nicht näher benanntes Problem auf. Während jedoch in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch das Kommunikationsproblem zwischen einem Onboard-Computer der Ariane 5 und einem Rechner in der Startkontrollzentrale des europäischen Weltraumbahnhofs Kourou (Französisch Guayana) den Start der Rakete innerhalb des rund 45-minütigen Startfensters verhinderte, konnte dieses Mal das Problem rechtzeitig gelöst werden, so dass nach einer Verzögerung von etwa 15 Minuten der auf “T -7 Min.” zurückgesetzte Countdown fortgeführt werden konnte.

Rund 2,5 Minuten nach dem Start wurden die beiden Feststoff-Booster abgeworfen, die während der Startphase 90 Prozent der Schubleistung geliefert hatten. Nach ca. 10 Minuten zündete die zweite Stufe der Ariane 5 planmäßig für 16 Minuten ihr Triebwerk, und 28 Minuten nach dem Start erfolgte das Aussetzen von Atlantic Bird 1. Anschließend erfolgte eine Lageänderung der Oberstufe, bevor rund 8 Minuten später auch MSG-1 ausgesetzt wurde.

Start der „Ariane 5“ mit den Satelliten „MSG-1“ und „Atlantic Bird 1“ als Nutzlast.
(Bild: Arianespace)

Der zuerst ausgesetzte 2,7 t schwere Kommunikationssatellit Atlantic Bird 1 verfügt über 24 Ku-Band-Transponder und wird Kommunikationsdienste zwischen Europa und Nordamerika anbieten. Beim zwei Tonnen schweren Meteosat Second Generation-1 (MSG-1) handelt es sich um den ersten von drei Wettersatelliten einer neuen Generation, die zukünftig die Wetterbeobachtung und -vorhersage für Europa und weite Teile des afrikanischen Kontinents deutlich verbessern sollen.

Mit diesem Doppelerfolg kann Arianespace den neunten erfolgreichen Start in diesem Jahr feiern. Der nächste Start ist bereits für den 6. September geplant, dann soll eine Ariane 4 den amerikanischen Kommunikationssatelliten Intelsat 906 in eine geostationäre Umlaufbahn befördern. Einige Wochen später wird zum ersten Mal eine Ariane 5-Version starten, die Nutzlasten bis zu einem Gewicht von 10 t in einen geostationären Transferorbit wuchten kann. Bei diesem Jungfernflug werden der europäische Kommunikationssatellit Hot Bird 7 und der französische Technologieerprobungsflugkörper Stentor die Nutzlast der Rakete bilden.

Scroll to Top