Start des Wettersatelliten MSG-1 verschoben

Aufgrund eines Problems bei der Datenkommunikation zwischen dem Kontrollzentrum und der Ariane 5 wurde der für die vergangene Nacht von Dienstag auf Mittwoch geplante Start von MSG-1 um 24 Stunden verschoben.

Ein Beitrag von Michael Stein. Quelle: Arianespace.

„MSG-1“ während der Startvorbereitungen im europäischen Weltraumbahnhof Kourou. (Bild: ESA/CNES/Arianespace/CSG)
„MSG-1“ während der Startvorbereitungen im europäischen Weltraumbahnhof Kourou. (Bild: ESA/CNES/Arianespace/CSG)

Der bereits laufende Countdown musste gestoppt werden, da Probleme bei der Datenkommunikation zwischen dem Onboard-Computer der Ariane 5 und Computern im Startkontrollzentrum des europäischen Weltraumbahnhofs Kourou (Französisch Guayana) aufgetreten waren. Obwohl sie relativ schnell beseitigt werden konnten war es nicht mehr möglich, den Start innerhalb des rund 45 Minuten langen Startfensters durchzuführen. Der Start wurde aus diesem Grund um 24 Stunden verschoben und ist nun innerhalb des nächsten Startfensters zwischen 00:30 und 01:15 Uhr (MESZ) am 29. August 2002 vorgesehen.
 
Außer dem europäischen Kommunikationssatelliten ATLANTIC BIRD 1 soll die Ariane 5 auch den europäischen Wettersatelliten MSG-1 in einen geostationären Orbit transportieren. Dieses erste Exemplar einer neuen Generation von Meteosat-Wettersatelliten soll die Genauigkeit der Wettervorhersage für den europäischen Kontinent verbessern. Unter anderem wird MSG-1 doppelt so häufig wie seine Vorgänger Aufnahmen der Wolkenschichten zur Erde senden und den Meteorologen ein breiteres Datenspektrum zur Verfügung stellen.

Scroll to Top