Lexikon: Planet Uranus

Der Planet Uranus

Autor: Star-Light.

Dies ist ein zusammengesetztes Bild von Uranusvon Voyager 2
und zwei verschiedene Beobachtungen von Hubble, eine für
den Ring und eine für die Auroren auf Uranus.
Im Jahr 2011 wurde versucht, mit dem Hubble Weltraumteleskop
ein Bild der Auroren auf Uranus aufzunehmen. Im Jahr 2012 und
2014 nahm ein Team aus dem Pariser Observatorium einen
zweiten Blick auf die Auroren mit den Ultraviolett-Möglichkeiten
des Space Telescope Imaging Spectrograph (STIS) dass auf
Hubble installiert ist. Sie verfolgten die interplanetaren Schocks,
die durch zwei kräftige Stöße von dem Sonnenwind verursacht
wurden, die sich von der Sonne nach Uranus bewegte. Sie
benutzten Hubble, um die Wirkung des Sonnenwindes auf
die Auroren von Uranus zu erfassen. Sie beobachteten die
intensivsten Auroren, die je auf dem Planeten
gesehen wurden. Durch die Beobachtung der Auroren
im Laufe der Zeit sammelten die Astronomen den ersten direkten
Beweis dafür, dass sich diese mächtigen schimmernden Regionen
mit dem Planeten drehen. Sie entdeckten auch die lange
verschollenen Magnetpole von Uranus, die kurz nach ihrer
Entdeckung durch Voyager 2 im Jahr 1986 wegen der
Unsicherheiten bei den Messungen und der strukturlosen
Planetenoberfläche nicht mehr erfasst wurden.
Credit: ESA/Hubble & NASA, L. Lamy / Observatoire de Paris
Text credit: European Space Agency

Uranus ist der siebte Planet im Sonnensystem von der Sonne aus betrachtet. Er gehört zu den äußeren Planeten jenseits des Asteroidengürtels.

Seine Entdeckung wird Wilhelm Herschel (Astronom 15. Nov 1738 – 25. Aug 1822) zugeschrieben. Er erkannte als erster, dass es sich um einen Planeten handelt. Uranus ähnelt den anderen Gasriesen und ist doch etwas besonderes. Seine Achsneigung beträgt 97,77 Grad. Damit kann man Uranus mit einem vorwärts rollenden Ball vergleichen. Seine Durchschnittstemperatur ist mit -197 Grad die niedrigste im Sonnensystem.

Vieles was wir heute über Uranus wissen verdanken wir der „Grand Tour“ die Voyager 2 durch unser Sonnensystem machte und dabei im Januar 1986 am Uranus vorbei flog.
Bisher sind 27 Monde und 13 Ringe bekannt.

Die Monde sind nach Figuren aus William Shakespeare und Alexander Pope benannt. Im Vergleich mit der Erde hat Uranus die 14,5 fache Masse der Erde und ihren 4-fachen Durchmesser.

Die Atmosphäre besteht hauptsächlich aus molekularem Wasserstoff (82,5%), Helium 15,2 % und Methan 2,3%. Sollte es noch eine weitere Mission zum Uranus geben, könnte dies zur weiteren Entdeckungen von Ringen, oder Monden führen.

Zahlen Daten und Fakten über den Planeten hat die NASA in englischer Sprache im NASA Uranus Fact Sheet zusammengestellt

Scroll to Top