MetOp-A-Start auf unbestimmte Zeit verschoben

Nach drei vorzeitig abgebrochenen Startversuchen an drei aufeinander folgenden Tagen ist der Start des europäischen Wettersatelliten MetOp-A zunächst auf einen noch zu bestimmenden neuen Termin verschoben worden.

Ein Beitrag von Michael Stein. Quelle: ESA.

None
Die Sojus/ST mit MetOp-A als Nutzlast auf der Startrampe.
(Foto: EUMETSAT)

UPDATE Do, 12:45 Uhr:
Der dritte und bisher letzte Startversuch am gestrigen Donnerstag endete 02:19 Minuten vor dem für 18:28 Uhr (MESZ) angesetzten Starttermin aufgrund eines Problems im Bodensegment des Sojus-Startsystems. Als Konsequenz aus dieser Folge abgebrochener Startversuche wird die Trägerrakete mit MetOp-A als an der Raketenspitze montierter Nutzlast zunächst einmal zurück in das so genannte Integrationsgebäude gefahren. Erst nach gründlicher Untersuchung des gesamten Startsystems in Baikonur wird es einen neuen Startversuch geben – einen Termin hierfür kann aufgrund der ungewissen Dauer der Untersuchung derzeit noch nicht genannt werden.

Sobald Informationen über einen neuen Startversuch bekannt sind, werden wir Sie an dieser Stelle natürlich zeitnah darüber auf dem Laufenden halten.

UPDATE Mi, 18:35 Uhr:
Dieses Mal stoppte der Countdown erst gut zwei Minuten vor dem geplanten Starttermin um 18:28 Uhr (MESZ). Die Ursache für den Startabbruch ist noch nicht bekannt. Sobald nähere Informationen veröffentlicht sind werden wir sie an dieser Stelle widergeben.

UPDATE Mi, 14:15 Uhr:
Der Testlauf des Startvorgangs am heutigen Vormittag verlief ESA-Angaben zufolge erfolgreich. Die Erfahrung der letzten beiden Tage zeigt zwar, dass dies keineswegs einen reibungslosen Start garantiert, doch ist die erfolgreiche Absolvierung dieses Testlaufs zwingende Voraussetzung für einen Start – diese Hürde immerhin ist nun genommen. Im Moment stehen alle Systeme also weiterhin auf “Grün”, und die Startvorbereitungen verlaufen bisher nach Plan.

UPDATE Mi, 10:00 Uhr:
Nachdem am gestrigen Dienstag der Countdown dreieinhalb Stunden vor dem veranschlagten Starttermin wegen eines unzulässigen Parameterwertes abgebrochen worden ist, soll heute zur gleichen Uhrzeit wie an den beiden Tagen zuvor der dritte Versuch unternommen werden, MetOp-A in die Erdumlaufbahn zu transportieren. Derzeit stehen alle Systeme auf “Grün”, und auch das in Baikonur sowieso vergleichsweise startfreundliche Wetter präsentiert sich wieder einmal von seiner guten Seite – vielleicht klappt es also heute im dritten Anlauf endlich mit dem Start des europäischen High-Tech-Satelliten.

Nach Auskunft der ESA soll heute vormittag erneut eine Startsimulation durchlaufen werden, an deren Ende um 12:00 Uhr (MESZ) im positiven Fall die Freigabe für die planmäßige Fortführung des Countdowns steht. Gestern wurde der Start nicht durch eine defekte Komponente verhindert – wie zunächst gemeldet wurde -, sondern durch eine fehlerhafte Test-Software der Sojus/ST-Trägerrakete. Während des Auftankens meldete sie mehrere Parameter, deren Werte außerhalb des erlaubten Bereichs liegen, und unterbrach daraufhin automatisch den Countdown. Letztendlich handelte es sich dabei aber um einen falschen Alarm, da die erlaubten Parameterwerte in der Test-Software nur für eine komplett leere sowie eine komplett betankte Sojus vorhanden waren – während des Tankvorgangs erreichten verschiedene Parameter jedoch andere Werte, was die Prüfsoftware zum Abbrechen des Countdowns veranlasste. Glücklicherweise handelte es sich also um einen Softwarefehler, der nur vergleichsweise moderate Folgen für die MetOp-A-Mission hatte.
UPDATE Di, 18:15 Uhr:
Auch der zweite Startversuch am heutigen Abend musste wegen technischer Probleme abgesagt werden. Laut Starsem ist an einem Teil der Sojus-Trägerrakete eine Anomalie aufgetreten, die näher untersucht werden müsse. Genauere Angaben über das aufgetretene Problem wurden nicht gemacht. Ein neuer Starttermin soll in einigen Stunden bekanntgegeben werden.
UPDATE Di, 14:45 Uhr:
Vor wenigen Minuten ist der neue Starttermin 18:28 Uhr (MESZ) am heutigen Abend von Starsem bestätigt worden. Damit kann der Countdown planmäßig fortgesetzt werden, und wenn nicht erneut technische Probleme auftreten, wird MetOp-A im zweiten Anlauf heute abend seine Umlaufbahn erreichen.

Die Startvorbereitungen waren gestern bereits weit fortgeschritten, noch rund eine halbe Stunde vor dem geplanten Starttermin vermeldete die Homepage des Satellitenbetreibers EUMETSAT einen planmäßigen Verlauf des Countdowns. Doch dann wurde zunächst eine Startverzögerung gemeldet, bis einige Zeit später der erste Startversuch abgesagt wurde.

Als Ursache für den Abbruch des Countdowns am gestrigen Montag wurde ein fehlerhafter Parameter in einem Testverfahren genannt, der zu einer Fehlermeldung und damit letztendlich zum Abbruch des ersten Startversuchs von MetOp-A führte. Nach Angaben der ESA ist der Fehler mittlerweile korrigiert. Um 10:30 Uhr (MESZ) wurde ein simulierter Start unter Einbeziehung des gesamten Startsystems durchgeführt, danach sollte der reguläre Countdown wieder aufgenommen werden. Um 15:00 Uhr (MESZ) soll nach Angaben von EUMETSAT endgültig über die Durchführung des zweiten Startversuchs am heutigen Tage entschieden werden. Bis dahin laufen die Startvorbereitungen nach Plan weiter, und auch das Wetter würde einen Start am heutigen Abend nicht verhindern.

Wir werden Sie auf Raumfahrer.net natürlich zeitnah über den Erfolg des heutigen zweiten Startversuchs der MetOp-A-Mission informieren.

Scroll to Top