NASA verkündet neue Wettbewerbe

Das Programmbüro des NASA Centennial Challenges Programms (Programm für Herausforderungen des Jahrhunderts) hat in Zusammenarbeit mit dem California Space Education and Workforce Institute zwei neue Wettbewerbe gestartet.

Ein Beitrag von florianstremmel. Quelle: NASA.

None
Nach dem Willen der NASA sollen Grafiken wie diese bald Realität werden. (Quelle: NASA)

Die mit jeweils 250.000 US-Dollar dotierten Ausschreibungen sollen die High-Tech-Entwicklung vorantreiben. Zum einen soll ein unbemanntes Fluggerät gefördert werden, das wissenschaftliche Tätigkeiten sowohl auf Planeten als auch auf Monden mit Atmosphären durchführen kann. Zum anderen handelt es sich um die Förderung der Koordination von Mond-Erkundungs-Robotern.

Die Ausschreibung für ein wissenschaftliches Planeten-Fluggerät soll die Entwicklung von innovativen Lösungen fördern, mit denen die NASA Planetenforschung betreiben will; als ausdrücklich geeignet für eine spätere Anwendung gelten der Mars und der Saturnmond Titan. Als Anforderung an das autonom operierende Luftfahrzeug wird das Fliegen entlang einer sich schnell verändernden Flugstrecke genannt, wobei als Hilfsmittel ausschließlich ein optisches Navigationssystem dienen darf. Auf GPS-Daten muss verzichtet werden. Zusätzlich soll der Flieger in der Lage sein, mit einer aus- und wieder einfahrbaren Sonde mehrere präzise Bodenberührungen zu meistern.

Die Centennial Challenges der NASA verfolgen das Ziel, technische Entwicklungen mit Hilfe eines neuen Programms von Preis-Wettbewerben zu unterstützen. Es spricht mit seinem in Aussicht gestellten Gewinn von 250.000 US-Dollar also ausdrücklich private Tüftler und Unternehmen an. Auch das beteiligte gemeinnützige California Space Education and Workforce Institute hofft durch das Programm Industrie, Lehrkräfte und Studenten inspirieren und für Raumfahrtforschung sensibilisieren zu können.

Die endgültigen und genauen Bedingungen des Wettbewerbs werden mit dem planmäßigen Beginn der Initiative im Oktober 2007 verkündet. Bis dahin sollen eine interne Überprüfung und ein Phase der öffentlichen Kommentierung des Wettbewerbs abgeschlossen sein.

Gleichzeitig wurde mit der Telerobotic Construction Challenge (Teleroboter-Konstruktion Herausforderung) ein Wettbewerb gleicher Art angekündigt, der die Entwicklung von Technologien zum Ziel hat, die es Robotern ermöglichen, komplexe Aufgaben zu erfüllen. Gleichzeitig soll dabei ein unterstützender menschlicher Eingriff möglichst gering sein. Hier wird die NASA von der kalifornischen Spaceward Foundation unterstützt. Falls der Wettbewerb dazu beitragen sollte, dass sich sowohl einfache und komplexe Strukturen koordinieren und auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten, werden nach Ansicht der NASA viele Aspekte der Erkundung unbekannten Terrains positiv betroffen sein, speziell wird die Erkundung des Mondes angesprochen. Aus diesem Grund sollen für die Überprüfung der Kriterien-Erfüllung Kommunikationsverzögerungen und –beschränkungen simuliert werden, wie sie typisch für Verbindungen zwischen Erde und Mond sind. Die Roboter sollen in einer Arena verstreute Gebäude-Gegenstände gemeinsam zusammenfügen, und dabei intelligent genug sein, mit nur periodischen menschlichen Anweisungen zurecht zukommen.

Der Wettbewerb soll zwei Jahre dauern, beginnend im August 2007. Die genauen Wettbewerbsbedingungen sollen Anfang 2006 feststehen. Auch hier winken 250.000 US-Dollar Preisgeld.

Scroll to Top