Neues Triebwerk für weiche Mondlandung

Das sogenannte CECE-Triebwerk (Common Extensible Cryogenic Engine) hat heute seinen dritten Test erfolgreich absolviert. Es soll die kommenden amerikanischen Landefähren auf Mond und Mars durch seinen regelbaren Schub kontrollierter und weicher absetzen.

Ein Beitrag von ioanniskoukouliatas. Quelle: NASA.

Pratt and Whitney Rocketdyne
CECE-Triebwerk in Aktion
(Bild: Pratt and Whitney Rocketdyne)

Seine aus flüssigem Sauerstoff/Wasserstoff gewonnene maximale Schubkraft von rund 7 Tonnen wurde bei dem Test von 104% auf bis zu 8% herunter geregelt. Das ist lt. NASA ein Rekord für diesen Triebwerkstypen.

Es ist die zweite Konfiguration, die in diesem dritten Test auf den Prüfstand kam – die ersten beiden “heißen” Prüfläufe datieren aus den Jahren 2006 und 2007.

Während der Durchlauf im Jahre 2007 u. a. einer sehr genauen Beobachtung des kritischen unteren Leistungsbereichs gegolten hatte, wurden in der jüngsten Testreihe die daraus resultierenden Modifikationen auf Herz und Nieren geprüft.

Es gelang durch Modifikationen am Treibstoffsystem, ungleichmäßige Verbrennungen in den Griff zu bekommen, die zwar dem Triebwerk nicht schaden würden, unter ungünstigen Umständen aber zu ungewollten Vibrationen der Fähre führen könnten.

Das Triebwerk wird im Auftrag der NASA und in Kooperation mit ihren Technikern von Pratt and Whitney Rocketdyne seit 2005 entwickelt.

Scroll to Top