Neugeborene Ringgalaxie

Das Hubble-Weltraumteleskop konnte ein faszinierendes Foto einer entstehenden Ringgalaxie schießen und den Wissenschaftern neue Erkenntnisse über Galaxiekollisionen liefern.

Ein Beitrag von Christian Ibetsberger. Quelle: NASA/Hubble.

None
Dieses gelungene Hubble -Bild zeigt den faszinierenden Vorgang eine Galaxiedurchtauchung. Dabei löst sich die “Schwächere” oftmals in eine Ringgalaxie auf.
(Foto:NASA/Hubble)

Der funkelnde blaue Ring misst 150.000 Lichtjahre im Durchmesser und ist größer als unsere gesamte Heimatgalaxie, die Milchstraße. Die Galaxie, katalogisiert als AM 0644-741, gehört zur Familie der sogenannten Ringgalaxien. Sie liegt 300 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt in der südlichen Konstellation Dorado. Ringgalaxien sind ein besonders prägnantes Beispiel wie Zusammenstöße zwischen Galaxien, deren Struktur drastisch ändern können.

Der aus dem Zusammenstoß resultierende Gravitationsschlag ändert die Bahnen der Sterne und des Gases in der Scheibe der Galaxie. Während der Ring sich umlagert, stoßen Gaswolken zusammen und werden zusammengedrückt. Die Gaswolken können unter ihre eigenen Schwerkraft einstürzen und einen Überfluss an neuen Sternen bilden. Die neue Sternanordnung erklärt, warum der Ring so blau ist: Bei der Neuformierung der Galaxie entstehen junge heiße Sterne, die meist eine blaue Farbe haben. Weitere Anzeichen der neuen Sternanordnung sind die rosafarbenen Regionen entlang des Rings. Dies sind Wolken des glühenden Wasserstoffgases und fluoreszieren wegen des starken UV-Lichts von den eben neu gebildeten massiven Sternen.

Das Hubbleteam benutzte die Hubble Advanced Camera for Surveys um dieses Bild im Januar 2004 zu schießen. Das Team verwendete eine Kombination von vier verschiedenen Filtern, die blaues, grünes, rotes und Nahinfrarotlicht lokalisieren, um die Farbe auf dem Bild sichtbar zu machen.

Scroll to Top