Pléiades Neo-Satelliten in Kourou eingetroffen

Die ersten beiden von Airbus gebauten Pléiades Neo Imaging-Satelliten sind auf dem Flughafen von Cayenne in Französisch-Guayana angekommen und befinden sich nun auf dem Weg zum Europäischen Raumfahrtzentrum in Kourou. Eine Pressemitteilung von Airbus Defence and Space.

Quelle: Airbus Defence and Space.

Pléiades Neo-Satellit im All – Illustration.
(Bild: Airbus)

Toulouse – Die ersten beiden von Airbus gebauten Pléiades Neo Imaging-Satelliten sind auf dem Flughafen von Cayenne in Französisch-Guayana angekommen und befinden sich nun auf dem Weg zum Europäischen Raumfahrtzentrum in Kourou.

Der erste der neuen Generation von hochauflösenden Satelliten, Pléiades Neo 3, soll im April 2021 auf einer Vega-Trägerrakete starten und die bestehende Airbus-Flotte von optischen und Radarsatelliten mit höherer Auflösung, Wiederholrate und Abdeckung ergänzen. Sein Zwillingssatellit, Pléiades Neo 4, wird in einigen Wochen folgen – ebenfalls mit einer Vega-Rakete.

Pléiades Neo-Satellit vor dem Einpacken.
(Bild: Airbus)

Pléiades Neo wird vollständig von Airbus finanziert, hergestellt, betrieben und wird institutionellen und kommerziellen Kunden für das nächste Jahrzehnt hochauflösende Daten liefern. Jeder Satellit wird pro Tag eine halbe Million Quadratkilometer mit einer nativen Auflösung von 30 Zentimetern aufnehmen. Die Bilder werden auf der digitalen Plattform OneAtlas von Airbus leicht zugänglich sein, so dass die Kunden sofortigen Zugriff auf neu aufgenommene und archivierte Daten sowie auf Analysen haben.

Die Pléiades Neo-Flotte besteht aus vier identischen Satelliten und wird „Hand in Hand“ mit den bestehenden Pléiades-Satelliten arbeiten. Die sehr kompakten Pléiades Neo-Satelliten verfügen über ein leichtes optisches Instrument der nächsten Generation aus Siliziumkarbid.

Pléiades Neo-Satellit am Kran.
(Bild: Airbus)

Die Raumfahrzeuge verfügen außerdem über Inter-Satelliten-Links zu den geostationären SpaceDataHighway-Satelliten (EDRS), um einen schnellen Download der Aufnahmen nach der Erfassung zu ermöglichen. Sie können dringende Akquisitionen nur 30 bis 40 Minuten nach der Aufgabenstellung durchführen, um schnell auf die kritischsten Situationen zu reagieren.

“Pléiades Neo ist ein Game-Changer für Airbus und seine Kunden im Bereich Geo-Intelligence. Dank bahnbrechender und mutiger Investitionen können wir eine hochmoderne Konstellation anbieten, die Bilder mit einer Auflösung von 30 Zentimetern nahezu in Echtzeit liefert. Damit eröffnen sich völlig neue Anwendungsmöglichkeiten, die unseren Kunden mehr Details in kürzerer Zeit liefern”, sagte Jean-Marc Nasr, Leiter von Space Systems bei Airbus.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Scroll to Top