VEGA-Jungfernflug VV01 live

Am Montag, dem 13. Februar 2012, soll Europas neue kleine Trägerrakte, die VEGA, zu ihrem ersten Flug starten. Livebilder vom Start, der in einem Zeitfenster zwischen 11:00 und 13:00 Uhr MEZ erwartet wird, will die Europäische Raumfahrtorganisation (ESA) im Internet zeigen.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: ESA.

ESA/M. Pedoussaut
VEGA VV01 Rollout
(Bild: ESA/M. Pedoussaut)

Erfolgen wird der Start von einer für die VEGA intensiv überarbeiteten Startanlage in Kourou, die einst als ELA-1 von Ariane-1-Raketen benutzt wurde und jetzt als ZLV für Zone de Lancement Vega bezeichnet wird. Die ESA plant, ab 10:40 Uhr MEZ aus Französisch-Guayana mit bewegten Bildern und englischsprachigen Kommentaren zu berichten. In deutscher Sprache will Spacelivecast.de sich ab 10:30 Uhr MEZ zu Wort melden und unter anderem auf die wechselvolle Entwicklungsgeschichte der VEGA eingehen.

Bei ihrem als Qualifikationsflug gedachten Jungfernflug transportiert die VEGA, welche in ihren ersten drei Stufen Feststofftriebwerke verwendet, eine internationale Nutzlast aus neun Satelliten. Die Passagiere der VEGA beim Flug mit der Nummer VV01 sind die folgenden:

  • LARES (Laser Relativity Satellite) – Italienische Raumfahrtagentur (ASI), ca. 390 kg
  • ALMASat-1 (ALma MAter SATellite) – Universität Bologna, Italien, ca. 12,5 kg
  • e-st@r – Politechnikum Turin, Itlaien, ca. 1 kg
  • Goliat – Universität Bukarest, Rumänien, ca. 1 kg
  • MaSat-1 – Universität für Technologie und Ökonomie Budapest, Ungarn, ca. 1 kg
  • PW-Sat 1- Technische Universität Warschau, Polen, ca. 1 kg
  • ROBUSTA (Radiation on Bipolar Test for University Satellite Application) – Universität Montpellier 2, Frankreich, ca 1 kg
  • UniCubeSat GG (University CubeSat – Gravity Gradient) – Römische Universität La Sapienza, Italien, ca. 1 kg
  • XaTcobeo – Universität Vigo und Nationales Institut für Luft- und Raumfahrttechnik (INTA), Spanien, ca. 1 kg

Um die zahlreichen Satelliten sicher auf getrennten Bahnen aussetzten zu können, kommt eine auf einer russischen Konstruktion basierende wiederzündbare Oberstufe zum Einsatz, die gemäß den Anforderungen beim Betrieb als Teil eines Satellitenträgers angepasst wurde. Die AVUM für Attitude and Vernier Upper Module genannte Stufe bei späteren Missionen durch eine europäische Konstruktion zu ersetzen ist bereits angedacht.
Im Rahmen des Fluges VV01 ist es Aufgabe der Oberstufe, zunächst LARES in einem kreisförmigen Orbit in rund 1.450 Kilometern über der Erde und mit einer Neigung von 69,5 Grad gegen den Erdäquator auszusetzen, um anschließend ihren der Erde am nächsten liegenden Bahnpunkt auf rund 350 Kilometer über der Erde abzusenken, damit die übrigen Passagiere abgesetzt werden können.

Verwandte Meldungen:

Raumcon:

Scroll to Top