Progress M-60 erreicht International Space Station

Nachdem die Progress M-60 selbsttätig an die International Space Station angekuppelt hatte, widmete sich die Expedition Crew 15 dem Auspacken der Fracht und den später im Mai und im Juni anstehenden Extravehicular Activities.

Ein Beitrag von Michael Schumacher

Am 15. Mai 2007 kuppelte die Progress M-60 um 07:10 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ) an den Heckkupplungsstutzen des Servicemoduls Swjesda an. Mit der Ankupplung wurde der dreitägige Flug des russischen Weltraumfrachters beendet, der am 12. Mai 2007 um 05:25 Uhr MESZ mit dem Start zur International Space Station (ISS) begann. Während der Annäherung der Progress M-60 an die ISS weilten Commander (CDR) Fjodor Jurtschichin und Flight Engineer (FE) Oleg Kotow im Servicemodul Swjesda, immer bereit den Weltraumfrachter bei Bedarf manuell an die ISS anzunähern und anzukuppeln. Aber das Kurs-System führte die selbsttätige Ankupplung fehlerfrei aus. FE und National Aeronautics and Space Administration (NASA) ISS Science Officer (SO) Sunita Williams fertigte derweil Aufnahmen der sich nähernden Progress M-60 an.

Die Antenne des Kurs-Systems wurde dieses Mal etwas früher bei etwa 150 m zur ISS weggeklappt, um sicherzustellen, dass der Wegklappmechanismus fehlerfrei gearbeitet hat. Zur Erinnerung: Während der Ankupplung der Progress M-58 wurde die Antenne nicht fehlerfrei weggeklappt und die Expedition Crew 14 (EC-14) musste während der Extravehicular Activity (EVA) am 22. Februar 2007 die Antenne für die spätere gefahrfreie Abkupplung des Weltraumfrachters manuell wegklappen.

Zur 2.325 kg schweren Fracht des 25. Weltraumfrachters, der erstmals am 06. August 2000 zur ISS startete, die die EC-15 während den nächsten Tagen auspackte und später auspacken wird, zählten 1.380 kg an Materialen zum Reparaturbedarf, Materialien des Tagesbedarfs, Nahrungsmittel und Hardware für Experimente, weitere 480 kg Treibstoff für die Steuerungstriebwerke der ISS, 45 kg Sauerstoff und 420 kg Wasser.

Neben dem Auspacken der Fracht der Progress M-60 arbeiteten Jurtschichin und Kotow für die zwei EVAs am 30. Mai 2007 und am 06. Juni 2007 im Kupplungs- und Schleusenmodul Pirs. Während den EVAs werden Weltraumtrümmer-Schutzschilde am Servicemodul Swjesda installiert und außen am Servicemodul Swjesda angebrachte Experimente ausgetauscht werden.

Außerdem arbeitete die EC-15 auf die Annäherung und Ankupplung des Space Shuttle Atlantis zu, der am 08. Juni 2007 zur ISS starten wird. Während Jurtschichin und Kotow das Inspizieren des Schutzschildes des Space Shuttle auf der Mission Space Transportation System 117 (STS-117) mit Kameras trainierten, baute Williams Werkzeuge zusammen, die die Mannschaft des Space Shuttle Atlantis im Fall der Fälle während der EVA zum Zurückfahren des rechten Flügels der Integrated Truss Structure (ITS) Port 6 (P6) gebrauchen kann.

Verwandte Artikel:

Scroll to Top