Progress-M 65 auf dem Weg zur Station

Gestern abend, 21:50 Uhr MESZ, startete das Versorgungsraumschiff mit rund 2,4 Tonnen Fracht an der Spitze einer Sojus-U-Trägerrakete vom Kosmodrom Baikonur aus zur Internationalen Raumstation.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: dpa, Raumcon.

NASA
Progress-Transporter im All
(Bild: NASA)

An Bord befinden sich 1.020 kg Treibstoff für die Station, 51 kg Sauerstoff, 106 kg Wasser und 1.264 kg Stückgut im Frachtraum. Interessantestes Liefergut ist ein neuer Raumanzug des Typs Orlan-MK. Dabei handelt es sich um die fünfte Generation russischer Raumanzüge, erstmals mit digitaler Steuerung. Beim Einstieg in den Anzug sollen alle Bedienhandlungen und notwendigen Einstellungen vom Anzug-Computer angesagt und die richtige Funktion sofort kontrolliert werden. Abweichungen werden gemeldet und Lösungsschritte angesagt. Mit jedem Anzug sollen innerhalb von etwa 4 Jahren bis zu 15 Einsätze im All ausgeführt werden können.

Die weitere Fracht besteht aus Ausrüstungsgegenständen und Ersatzteilen (Netzteil, Telemmetrietechnik, medizinische Ausrüstung, Amateurfunkausrüstung und Fototechnik), hygienischem Material (Kleidung, Wasch- und Handtücher), frischer und Konservennahrung, Experimentierausrüstung (Experimente “Sonokard”, “Breathing”, “Pnevmokard”, “Ginseng-2”, “Izgib”, “Experte”, “Plasmakristall-3 Plus” und Lada-Treibhaus), Borddokumentationen, Videos und Zeitschriften. Für die NASA sind außerdem 377 kg Nahrung, medizinisches Material, Werkzeuge und Geräte für Außenbordeinsätze dabei.

Um die Stimmung der Langzeitflieger hoch zu halten, haben Spezialisten auf der Erde einiges zur Fracht beigesteuert. Dazu gehören DVDs mit Nachrichten aus Politik und Wissenschaft, CDs mit aktuellen Hits, Ausgaben der Zeitschriften “Geo”, “AUTOREVUE”, “Im Lichtkreis”, “Russischer Kosmos” und “Neuheiten der Raumfahrt” sowie Schokoladenbonbons, Äpfel und Pampelmusen.

NASA
Russischer Orlan-Raumanzug im Einsatz
(Bild: NASA)

Progress-M 65 befand sich zunächst auf einer Bahn mit einer Höhe zwischen 188 und 226 Kilometern bei einer Bahnneigung von 51,6°. Im Zuge mehrerer Manöver wird die Bahn nach und nach der der ISS angeglichen. Die Kopplung ist für den 12. September gegen 23:00 Uhr MESZ geplant.

Am Dienstag Abend (9. September) hatte Progress-M 64 seine Bremstriebwerke gezündet und war weitgehend in den oberen Schichten der Erdatmosphäre verglüht. Reste des Transportraumschiffes fielen gegen 23:30 MESZ südlich von Australien ins Meer.

Raumcon: Raumfrachter Progress-M 65

Scroll to Top