SSAF-11P

Alle Informationen zur SSAF-11P.

Autor: Michael Schumacher

2002200320042005
SSAF-7P
SSAF-8A
SSAF-4S
SSUF-2
SSAF-8P
SSAF-9P
SSAF-9A
SSAF-5S
SSAF-11A
SSAF-10P
SSAF-6S
SSAF-11P
SSAF-12P
SSAF-7S
SSAF-13P
SSAF-8S
SSAF-14P
SSAF-15P
SSAF-9S
SSAF-16P
SSAF-17P
SSAF-10S
SSLF-1
SSAF-18P
SSULF-1-1
SSAF-19P
SSAF-11S
SSATV-1
SSAF-12A
SSAF-20P

Nutzlast: Progress M1-10

Nutzlastbeschreibung: siehe Versorgungsraumschiff Progress

Startfahrzeug: Sojus FG

Startfahrzeugbeschreibung: siehe Startfahrzeug Sojus

Start: 08. Juni 2003, 10.34 Uhr GMT vom Baikonur Kosmodrom in Kasachstan

Ankopplung: 11. Juni 2003, 11.15 Uhr GMT

Abkopplung: 04. September 2003, 19.42 Uhr GMT

Kopplungsdauer: 88 Tage, 8 Stunden, 27 Minuten

Wiedereintritt: 03. Oktober 2003, 11.58 Uhr GMT

Missionsdauer: 117 Tage, 1 Stunde, 24 Minuten

SSAF-11P
(Bilder: RKK Energija)

Missionsbeschreibung:
Am 08. Juni 2003 um 10.34 Uhr GMT startete vom Baikonur Kosmodrom in Kasachstan das unbemannte Versorgungsraumschiff Progress M1-10 zur ISS. Progress M1-10 erreichte neun Minuten später die Erdumlaufbahn und entfaltete die Solarzellenflügel und Navigationsantennen. An Bord des Versorgungsraumschiffes befinden sich mehr als 2,3 Tonnen Fracht, darunter 360 Liter Trinkwasser, mehr als 400 Kilogramm Treibstoff für die Raumstation, 40 Kilogramm Sauerstoff, ungefähr 300 Kilogramm Nahrungsmittel, Versorgungsgüter für das Wiederaufbereitungssystem der Raumstation, Wartungen sowie Reparaturen, hygienische und medizinische Materialien, persönliche Schutzausrüstung, Wasser, Strom- und Beleuchtungssysteme, wissenschaftliche Ausrüstung, darunter Nutzlasten zur Durchführung von Arbeiten im Interesse der ESA, Ausrüstung zum Ausstatten und Warten der Raumstationssysteme und dergleichen. Das Versorgungsraumschiff wurde in eine Erdumlaufbahn mit einem Perigäum von 194 Kilometern und einem Apogäum von 258 Kilometern bei einer Inklination von 51,6 Grad eingeschossen.

Am 11. Juni 2003 um 11.15 Uhr GMT erfolgte die Ankopplung von Progress M1-10 an das DC-1 “Pirs” in einer Erdorbithöhe von 388 mal 403 Kilometer. Zum Zeitpunkt der Ankopplung befanden sich die beiden Raumfahrzeuge in einer Höhe von 386 Kilometer über Zentralasien. In der Folgezeit entlud die EC-7, die aus Kommandant Juri Malentschenko und Bordingenieur Edward Lu besteht, die Fracht und verstaute sie an Bord der Raumstation. Im Gegenzug beluden sie Progress M1-10 mit Abfallmaterialien und nicht länger benötigter Ausrüstung.

Am 04. September 2003 um 19.42 Uhr GMT koppelte das Versorgungsraumschiff von der ISS ab. Zum Zeitpunkt der Abkopplung befand sich die ISS in einer Höhe von 386 Kilometern über Ostchina. In der Zeit bis zum Wiedereintritt in die Erdatmosphäre wurden die Fernsehkameras von Progress M1-10 dazu genutzt, Aufnahmen von Orten, die für russische Forscher von ökologischem Interesse sind, anzufertigen. Am 03. Oktober 2003 um 11.26 Uhr GMT fand die Zündung zum Verlassen der Erdumlaufbahn statt und um 11.58 Uhr GMT verglühte Progress M1-10 in den dichteren Schichten der Erdatmosphäre.

Scroll to Top