SpaceDev bekommt Auftrag von der Air Force

SpaceDev hat mit der Air Force einen 2,7 Millionen Dollar Vertrag abgeschlossen und wird ein Hybrid-Raketen-Triebwerk entwickeln.

Ein Beitrag von Andreas Tramposch. Quelle: SpaceDaily.

SpaceDev wird das Raketen-Triebwerk selbst entwerfen, entwickeln und testen. Die einzige fixe Vorgabe von der Air Force ist ein Schub von 100.000 Pounds (ca. 450 Kilo Newton). Das ist der neunfache Schub des Raketen-Triebwerkes, dass von SpaceDev entwickelt wurde und mit dem Paul Allen mit SpaceShipOne letztes Jahr den 10 Millionen Dollar Ansari X Prize gewann.

None
Archivaufnahme eines SpaceDev Hybrid-Raketen-Triebwerkstests (Quelle: SpaceDev ).

Nächstes Jahr werden die ersten Zündungstests eines ersten Prototypen des Raketen-Triebwerkes stattfinden. Dabei wird vor allem erwartet, dass die kritischen Elemente des Triebwerkes wie die Einspritzventile, die Zündvorrichtung sowie die Isolierung einwandfrei funktionieren. Das Gesamtziel des ersten Bodentests ist es eine erfolgreiche Zündung und Operation des Hybrid-Rakten-Triebwerkes, mit einem verlässlichen und reproduzierbaren Schubprofil, zu demonstrieren. SpaceDev darf die Technologie, die sie im Rahmen dieses Auftrages entwickelt für künftige Projekte weiterverwenden, obwohl die Air Force alle Patentrechte bezüglich der entwickelten Technologie beibehalten wird.

Jim Benson, Gründungsvorsitzender und Geschäftsführer von SpaceDev zeigt sich über den Vertragsabschluss sehr erfreut: “Wir glauben, dass wir mit Hilfe diesen Vertrages mit einem sehr kostengünstigem Weg unsere Technologie, die wir für unser SpaceShipOne-Projekt entwickelt haben verbessern können. Das wird uns wieder einen großen Schritt näher an unser Ziel bringen ein eigenes zuverlässiges, preisgünstiges und sicheres Fracht- und Passagiervehikel, wie unseren geplanten SpaceDev DreamChaser zu entwickeln.” Der Dream Chaser soll als Raumfahrzeug dienen, das zukünftig Weltraumtouristen zu einem etwas günstigeren Preis in die Erdumlaufbahn bringen soll.

Scroll to Top