Spirit setzt seine Fahrt fort

Nach Beendigung der Analyse eines kürzlich aufgetretenen Fehlers hat der Marsrover Spirit seine Fahrt am vergangenen Sonntag fortgesetzt.

Ein Beitrag von Ralph-Mirko Richter. Quelle: JPL.

NASA, JPL
Spirits Vorwärtsbewegung zwischen dem 27. und 31. Januar 2009
(Bild: NASA, JPL)

Spirit hat am vergangenen Sonntag (Sol 1806 der Mission) eine Strecke von 30 Zentimetern zurückgelegt. Allerdings war für diesen Tag ursprünglich eine längere Fahrt geplant, durch welche man auf das Home Plate zurück gelangen wollte. Der Rover brach die Fahrt jedoch ab, als seine Sensoren feststellten, dass er mit seinem blockierten rechten Vorderrad gegen einen Stein stieß. Am gestrigen Tag wurden daraufhin im Kontrollzentrum des Jet Propulsion Labratory in Pasadena/Kalifornien Kommandosequenzen geschrieben und an den Rover übermittelt, um diesen Stein zu umfahren. Die Weiterfahrt Spirits ist für den heutigen Tag geplant.

Als Folge der Desorientierung des Rovers während der letzten Woche (Spirit konnte vorübergehend seine exakte Position auf der Marsoberfläche nicht mehr bestimmen) wurden verschiedene Komponenten der Hard- und Software überprüft. Man geht am JPL mittlerweile davon aus, dass die Beschleunigungssensoren kurzfristig fehlerhafte Werte lieferten. Dabei soll es sich allerdings um ein einmaliges Phänomen gehandelt haben. Der Rover befindet sich ansonsten in einem sehr guten Zustand und einer Weiterfahrt zum etwa 190 Meter entfernten Goddard-Krater steht jetzt nichts mehr im Wege.

Bei einer kurz zuvor durchgeführten Bodenuntersuchung wurde mit Hilfe des APXS-Spektrometers erneut Siliziumdioxid entdeckt. Dass dieses Siliziumdioxid somit nicht nur im weiter östlich gelegenen Silicia Valley detektiert werden konnte, sondern auch am Nordrand des Plateaus, sieht man als weiteres Zeichen dafür an, dass die gesamte Umgebung vulkanischen Ursprungs ist. Beim Home Plate handelt es sich somit sehr wahrscheinlich um eine erodierte Fumarole. Die an den Rändern des Plateaus beobachteten Gesteinsschichtungen wären dann das Resultat einer Explosion, welche durch die Wechselwirkung zwischen vulkanischer Lava und Wasser ausgelöst wurde.

Scroll to Top