Spirit wortkarg, Opportunity landebereit

Nachdem die NASA am frühen Donnerstag zeitweise total den Kontakt zu ihrem Marsrover Spirit verloren hatte, konnte sie nun wieder teilweise Kontakt zu ihm aufnehmen.

Ein Beitrag von Karl Urban. Quelle: NASA.

Zuerst konnte nur ein langes Piepen überhaupt bestätigen, dass der Rover noch kommunikationsfähig ist. Mittlerweile hatte die Bodenmannschaft aber mehrfach die Möglichkeit, Daten vom verstummten Rover zu erhalten. Projektmanager Pete Theisinger berichtete auf einer Pressekonferenz heute um 19 Uhr (MEZ) von einer 20-minütigen und einer 15-minütigen Übertragungsphase mit geringer Datenrate. Die übertragenen Daten ließen aber nicht direkt auf eine bestimmte Ursache für das Problem von Spirit rückschließen. Derzeit versucht das Team, den Bordcomputer neuzustarten.

Die letzte veröffentliche Großaufnahme von Spirit zeigt das “Nest” von Spirit, seine Landeraumschiff, mit dem es vor über zwei Marswochen äußerst erfolgreich auf Mars landen konnte.
(Bild: NASA)

Der Anfang der Mission von Spirit und die ersten zwei Marswochen auf der Oberfläche klingen nach einer eine makellosen Erfolgsgeschichte: Spirit war exakt wie vorausberechnet in die Marsatmosphäre eingetreten, und war nach mehreren Bremsmanövern gelandet und konnte direkt danach die ersten Fotos zur Erde senden. Nach einer Drehung und den ersten hochaufgelösten Fotos verließ der Rover schließlich seine Landeplattform und unternahm seine erste Erkundungsfahrt und übermittelte interessante chemische und physikalische Daten zur Erde.

Die aktuelle Situation traf die NASA-Mannschaft unter diesem Hinterund völlig unerwartet. Theisinger sprach heute von einem “sehr ernsten Problem”. Allerdings müssten weitere Daten über die aktuelle Lage des Rovers gesammelt werden, um auf die tatsächliche Ursache der Probleme schließen zu können.

Spuren von Spirit und seinem Landesystem, fotografiert aus dem Marsorbit
(Bild: NASA/MGS)

Derweilen bereitet sich ein zweites Team der Mars Exploration Rovers der NASA auf die Landung des Spirit-Zwillings Opportunity auf dem Roten Planeten vor. Der zweite Rover soll auf der gegenüberliegenden Seite von Mars landen. Aufgrund der fast idealen Landebedingungen bei Spirit wird das Team die Landung des Zwillings am frühen Sonntagmorgen mit unveränderten Einstellungen am Landesystem angehen.

Trotz aller guter Erfahrungen bei der Landung von Spirit sagte Chefingenieur Wayne Lee: “Wir haben sehr viel Respekt vor dieser Landung, da eine Landung auf Mars weiter sehr gefährlich ist.”

Des weiteren gelang es dem Team um Dr. Malin des NASA-Orbiters Mars Global Surveyor (MGS) Aufnahmen von der Landestelle von Spirit zu machen. Sie zeigen nicht nur die Bremsfallschirme und -raketen. Es sind sogar alle einzelnen Abdrücke der “Hüpfer” zu erkennen, die der mit Airbags verpackte Rover nach dem ersten Aufschlag machte.

Scroll to Top