Spitzer zieht den Hut zum Space Day

Für den diesjährige Space Day der NASA wurde ein neues Bild von der Sombrero-Galaxie präsentiert. In das Bild hatten Forschungen vom Weltraumteleskop Spitzer eingewirkt.

Ein Beitrag von Claudia Michalecz. Quelle: NASA.

None
Aus den beiden unteren Bilder wird das obere zusammengesetzt. Links, von Hubble in sichtbarem Licht; Rechts, von Spitzer in Infrarotlicht. [Quelle: NASA/Spitzer]

Die Galaxie Messier 104 ist als Sombrero-Galaxie bekannt. Ihren Namen erhielt sie durch ihr Aussehen. Im sichtbaren Licht lässt dich Galaxie sich mit dem riesigen Sombrero-Hut mit der großen Krempe vergleichen. Das neue Sombrerobild verbindet ein kürzlich gemachtes Infrarotbild und ein Bild im sichtbaren Lichtbereich. Das Infrarotbild stammt von Spitzer, das Bild im sichtbarem Lichtbereich von Hubble.
Spitzer fügte neue Details des breiten, zwiebelartigen Kerns und der dicken, äußeren Staubbahnen hinzu. Das Infrarotlicht spürt den Staub auf und lässt den dunklen, düsteren Ring geistervoll glühen. Zusätzlich wird der klumpige Staubring im Infrarotlicht transparent. Dadurch wird ein klarer Blick, durch den Ring hindurch, auf die innere Scheibe aus Sternen, ermöglicht.

Die Spiralgalaxie befindet sich 28 Millionen Lichtjahre entfernt. Ihr Durchmesser beträgt 50.000 Lichtjahre.

Spitzer beobachtet die Sombrero-Galaxie um zu enthüllen, wie sich Sterne in unterschiedlichen Galaxienarten entwickeln. Für spätere Untersuchungen wird ein Atlas, bestehend aus Galaxienbildern, angelegt. Sombrero ist eine von 75 Galaxien, die vom Forscherteam bereits untersuchten wurden.

Scroll to Top