Start der Ariane 5 fehlgeschlagen

Die neue Version der Europäischen Trägerrakete Ariane 5 stürzte nur 3 Minuten nach dem Start ab.

Ein Beitrag von David Langkamp. Quelle: Arianespace.

None
Die neue “Ariane 5” vor dem Start. Sie sollte 10 Tonnen Nutzlast in den geostationären Orbit bringen.

Nachdem der Start der modifizierten Ariane 5 mit einer verstärkten Nutzlast von nun insgesamt 10 Tonnen bereits am 28. November verschoben wurde, kam es beim Start heute, am 11. Dezember, zur Katastrophe.

Nach nur 3 Minuten wurde der Flug 157 abgebrochen und die Ariane stürzte ins Meer. Dabei gingen auch zwei Satelliten verloren. Zur Stunde liegen noch keine Erkenntnisse über die Ursache des Unglücks vor.
Der Vorsitzende von Arianespace, Le Gall, entschuldigte sich bei den Kunden und nahm Stellung zum Unglück. “Wir haben schon davor schwere Zeiten durchgestanden und werden auch mit dieser Herausforderung fertig werden.”
Das Unglück ist das zweite Scheitern einer Ariane 5-Trägerrakete. 1996 kam es bereits beim Jungfernflug zu einer Fehlfunktion und die Rakete musste gesprengt werden.
Am kommenden Samstag werden wir im InSpace Newsletter ausführlichst über den Fehlstart und die Auswirkungen auf die europäische Raumfahrtindustrie berichten.

Scroll to Top