Sterneköche in der Gerüchteküche

Nach der Rede des US-Präsidenten Barack Obama und vor den Verlautbarungen des NASA-Chefs Bolden am Montag kochen die Gerüchte allerorten auf großer Flamme.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: NASA, HSF-Comitee, Raumcon, aktuelle Nachrichtenmeldungen.

NASA
Die Internationale Raumstation könnte bis 2020 betrieben werden.
(Bild: NASA)

Zum Einen soll der komplizierten wirtschaftlichen Lage entsprochen werden, zum anderen stehen aber auch technologische Führung und eine große Zahl wichtiger Arbeitsplätze auf dem Spiel. Berücksichtigt man zudem, dass der Präsident alle seine Vorschläge noch durch die beiden Häuser des US-Kongresses bringen muss, braucht man wohl keine Einstellung der bemannten Raumfahrt in den USA zu befürchten. Eine deutliche Änderung der Zielstellungen ist aber zu erwarten.

So wird man wohl das Constellation-Programm als Komplex aufgeben. Stattdessen soll mit mehr privatwirtschaftlicher Initiative bei gleichzeitig wachsender staatlicher Unterstützung in möglichst kurzer Zeit ein neues Raumschiff für den Erdorbit entwickelt werden. Damit kann die bereits existierende Internationale Raumstation als Forschungsbasis für die nächsten 10 Jahre und möglicherweise darüber hinaus genutzt werden. Dies würden auch die internationalen Partner begrüßen.

NASA
Die Raumkapsel Orion ist für Forschungsflüge über den Erdorbit hinaus konzipiert.
(Bild: NASA)

Die Planungen darüber hinaus werden aber wohl neu vorgenommen werden. Dazu gehören eine Schwerlastrakete und das bemannte Anfliegen weiter entfernter Ziele, möglicherweise nach dem sogenannten “flexiblen Pfad”, auf dem man sich schrittweise und unter ständiger Überprüfung der Ziele und Mittel einer erneuten Landung auf dem Mond bzw. späteren Marsflügen nähern könnte. Selbst die Orion-Kapsel könnte dabei eine Rolle spielen, möglicherweise in veränderter Form.

Barack Obama ist angetreten, den US-Bürgern einen Weg in eine gerechtere und bewusstere Zukunft zu weisen. Wenn dabei sicherlich auch mancher Posten zusammengestrichen wird, die Zukunftsbranche Raumfahrt wird er hingegen wohl nicht opfern, oder doch?

Letztlich werden wir den morgigen Abend allerdings abwarten müssen. Dann soll NASA-Chef Bolden genaueres zu Budget und Planungen der US-Raumfahrtbehörde bekannt geben. Vieles was bisher zu hören und lesen war, wird sich dann als Produkt einer brodelnden Gerüchteküche erweisen.

Raumcon:

Scroll to Top