TAS baut Radar für Erdbeobachtungssatelliten CFOSat

Thales Alenia Space (TAS) gab am 4. Januar 2011 bekannt, von der französischen Raumfahrtagentur (CNES) Ende Dezember 2010 beauftragt worden zu sein, ein Instrument für den chinesisch-französischen Erdbeobachtungssatelliten CFOSat zu bauen.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: CNES, Thales Alenia Space.

CNES
Das Instrument SWIM für CFOSat – graphische Illustration
(Bild: CNES)

Bei dem SWIM für Surface Waves Investigation and Monitoring genannten Instrument handelt es sich um ein sechsstrahliges Radargerät für Einsatz im Ku-Band-Bereich (13,575 GHz). Es soll sich dazu eignen, die Streu- oder Reflektivitätseigenschaften der Erdoberfläche quantitativ zu bestimmen.
SWIM wird Teil der Instrumentenausstattung von CFOSat, der in Zusammenarbeit der französischen Raumfahrtagentur (CNES) und der nationalen chinesischen Raumfahrtbehörde (CNSA) entsteht. CFOSat steht dementsprechend für China-France Oceanography Satellite. Der Satellit soll Bodenwinde über den Ozeanen feststellen und untersuchen, und die Rückstrahleigenschaften der Wellen auf den Weltmeeren messen. Die gewonnenen Daten sollen helfen, das Verständnis für das Verhalten der Meeresoberfläche rund um den Globus zu verbessern. Informationen darüber können Eingang in meteorologische und Klimamodelle finden, hofft man.
Neben dem französischen Instrument SWIM erhält CFOSat auch eines aus China. SCAT ist ebenfalls ein Radargerät, es wird auf einer Frequenz von 13,2 GHz arbeiten. Getragen wird CFOSats Instrumentennutzlast voraussichtlich von einem chinesischen Satellitenbus.

Der Start von CFOSat auf einer chinesischen Trägerrakete wird nach den derzeitigen Planungen nicht vor Ende 2014 stattfinden. Auf einer polaren Umlaufbahn in rund 500 Kilometern Höhe soll der Satellit anschließend mindestens drei Jahre eingesetzt werden können.

Scroll to Top