Tian Hui 1B im All

Vom chinesischen Raumfahrtzentrum Jiuquan aus ist heute morgen, gegen 9.10 Uhr MESZ, eine Rakete vom Typ Chang Zheng 2B mit einem Erdfernerkundungssatelliten gestartet.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Xinhua, Skyrocket, Raumcon.

Chinesisches Verteidigungsministerium
CZ 2D beim Start
(Bild: Chinesisches Verteidigungsministerium)

Tian Hui 1B ergänzt den Betrieb von Tian Hui 1A und umläuft die Erde auf sonnensynchroner Bahn in einer Höhe von etwa 500 Kilometern bei einer Bahnneigung von ca. 97 Grad. Betrieben wird er von der chinesischen Volksbefreiungsarmee, soll aber sowohl militärischen als auch zivilen Zwecken dienen. In diesem Bereich arbeitet man mit dem brasilianischen Instituto Nacional de Pesquisas Espaciais (Nationales Institut für Weltraumforschung) zusammen.

Ausgerüstet ist Tian Hui 1B mit einer hochauflösenden Stereoübersichtskamera, einer Detailkamera mit einer Auflösung von etwa 5 Metern und einer Multispektralkamera, die in 4 Kanälen vom sichtbaren Licht bis zum nahen Infrarot aufzeichnet, eine Schwadbreite von 60 Kilometern und eine Auflösung von 10 Metern besitzt. Die Energieversorgung geschieht über zwei Solarzellenpaneele.

Gebaut wurden TH 1A und B vom Unternehman Hangtian Dongfanghong Weixing unter Mitwirkung der China Aerospace Wissenschafts- und Technologie-Korporation sowie der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologie. TH 1A gelangte bereits im August 2010 auf seine Bahn, mit TH 1B kann man nun schneller reagieren, da man interessante Gebiete öfter überfliegt.

Raumcon:

Scroll to Top