Tragischer Verlust für die Wissenschaft

Trotz des Desasters: Wissenschaftler wissen den Status der Wissenschaftsdaten der STS-107 zu schätzen.

Ein Beitrag von Lorenz Zistler. Quelle: NASA Spaceresearch.

None
(Bild: NASA)

Der Start des Space Shuttles Columbia am 16. Januar 2003 stellte eine aufregende Zeit für die internationale Wissenschaftsgemeinde dar. Die Columbia führte mehr als 80 Experimente auf ihrer 16-tägigen Mission, die vollständig der Wissenschaft gewidmet war, mit.

Die NASA und ihre Forscher arbeiten daran exakt herauszufinden, wie viele Daten mit der Columbia Crew verloren gingen. Einige der wissenschaftlichen Daten wurden während der Mission an Wissenschaftteams auf der Erde übertragen. Die verwertbaren Daten wurden von Ermittlern beschlagnahmt, die wegen des Unglücks am Samstag ermitteln. Deshalb wird es einige Zeit dauern, um die Ergebnisse auszuwerten. Forscher heben bereits die Leistungen der Columbia-Astronauten und der Wissenschaftler am Boden, die sie unterstützt haben, hervor. Dies beinhaltet:
Die Shuttleastronauten erzeugten und beobachteten die schwächste je erzeugte Flamme. Qualitativ hochwertige Bilddaten dieses SOFBALL (Structure of Flame Balls at Low Lewis-Number) Experiments existieren und ,im Bezug auf den Hauptermittler dieses Projektes, kann es Wissenschaftlern helfen Modelle der Verbrennungschemie zu entwickeln, die für sauber-brennende Motoren sorgen.

Das Laminar Soot(Ruß) Processes Experiment sorgte auch für Flammenphenomene die nie zuvor auf oder weg von der Erde erzeugt wurden. Ruß ist beides eine bedeutende Gefährdung für die Gesundheit und für die Leistung von Maschinen auf der Erde und unter kontrollierten Umständen ein nützliches industrielles Produkt.

Das MIST (Water Mist Fire Suppression) Experiment, welches entwickelt wurde um den Nutzen von feinem Wassernebel für die Brandbekämpfung zu erforschen, erreichte dass man mehr von den verschiedenen Wasserkonzentrationen versteht.
Das israelische Mittelmeerstaub Experiment, oder MEIDEX, untersuchte die Auswirkungen von Wüstenstaub und Rauchfeder auf das Klima und bekamen wichtige Bilder und Videos, die noch in der Zukunft studiert werden müssen. Das MEIDEX Experiment brachte auch das erste zentrierte Bild eines Atmospherischen Phänomens, bekannt als ein “elf, ” oder eine elektrische Lichtkrone die über dem Gipfel von Sturmwolken glüht hervor.
Ein Lebenslanges wissenschaftliches Experiment über Prostatakrebs an Bord der Columbia dokumentierte ein größeres als erwartetes Gesamtwachstum von Tumoren im All.

Jedoch gingen die meisten der anderen Experimente der STS-107, wie die der Lebenswissenschaften, die hauptsächlich auf Proben, Beispielen und anderen Daten basierten mit der Columbia verloren. Die NASA bleibt aber der dem Streben der Wissenschaft im All verpflichtet, im Bewußtsein, dass die einzigartige Umgebung etwas nie zuvor erreichbares in der Geschichte der Menschheit bietet: Einen Blick zu erhaschen wie unser Leben in einer Welt mit einer unterschiedlichen Gravitation sein könnte.

“Alle sieben Columbia Astronauten strebten danach menschliche Erforschung des Weltalls voranzutreiben”, sagte Mary Kicra, eine Mitarbeiterin der NASA. “Sie widmeten ihr Leben der NASA und ihrem Land und halfen uns Wissen zu enthüllen, dass helfen könnte das Leben aller Menschen zu verbessern.”

Scroll to Top