Treffen der “Fantastischen Fünf”

Ende März bietet ein außergewöhnlicher Anblick am Himmel: Alle mit bloßem Auge sichtbaren Planeten sind gemeinsam zu beobachten. Eine ähnlich gute Gelegenheit diese Ereignis zu betrachten bietet sich erst wieder im Jahr 2035.

Ein Beitrag von Markus Arens. Quelle: NASA.

Wie eine vielbeschäftigte Stadtfamilie kommen die Planeten nur sehr selten alle zusammen. In diesem Monat wiedervereinigen sich die sogenannten “Bloße-Augen-Planeten” Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn und geben den Betrachtern eine einzigartige Chance die nächsten Begleiter der Erde zusammen zu sehen.
Seit der Antike haben die mit dem bloßen Auge sichtbaren Planeten die Neugier der Betrachter in aller Welt geweckt und sie inspiriert. Aber nur selten, gewöhnlich alle paar Jahre führen Ihre Umlaufbahnen an der gleichen Seite der Sonne vorbei. Wenn das geschieht ziehen die Planeten über den Morgen oder Abendhimmel, abhängig davon auf welcher Seite der Sonne sie sich befinden. Noch seltener ist die planetare Anordnung bei der sich die fünf Planeten in einem sehr schmalen Winkel des Himmel versammeln.

“Die besondere Planetengruppierung wird die praktisch beste Sicht bis 2035 bieten.” sagte Doktor Myles Standish, Astronom am Jet Propulsion Laboratory, Pasdena/Kalifornien.

Die Versammlung wird jede Nacht, eine Stunde nach Sonnenuntergang zu sehen sein. beginnend am 22 März für etwa zwei Wochen. Die anderen Möglichkeiten in den nächsten Jahren ein Fünf-Planeten-Rendezvous zu beobachten sind beide in der Morgen- oder Abenddämmerung, daher sollte man diese nicht verpassen.

Für Frühaufsteher wird es eine weitere Chance geben, alle fünf mit dem bloßen Auge sichtbaren Planeten zusammen zu beobachten und zwar im Dezember dieses Jahres kurz vor Sonnenaufgang und Anfang Januar 2005

None
Der Himmel am 29. März 2004
(Bild: NASA)

Die Details

Um die Planten zusammen zu beobachten braucht man eine gute Sicht auf den Himmel, frei von Gebäuden und hellen Lichtern. Es sollte aber möglich sein, die Planeten auch durch die Lichtverschmutzung einer Großstadt zu sehen. Der beste Zeitraum ist Ende März. Nach dem 10. April wird der Merkur langsam außer Sicht geraten.
Am westlichen Horizont, jeden Tag kurz nach Sonnenuntergang sind Merkur, Venus, (die etwas heller als normal ist, aufgrund einer besonderen Position zu Erde und Sonne) Mars und Saturn in einer Reihe zu erkennen. Der Saturn wird dabei fast direkt über uns sein. Folgt man der Linie der Planeten bis fast zum östlichen Horizont sieht man Jupiter.

Zusammen umspannen die Planeten ca. 135 Grad. Etwa eine Stunde nach der Dämmerung wird der Merkur hinter dem westlichen Horizont versinken.

Scroll to Top