Vertragsverlängerung zwischen NASA und Roskosmos

Die NASA hat einen Vertrag unterzeichnet, der die Modalitäten des Transports von Astronauten von NASA und deren Partnern zur Internationalen Raumstation mittels Sojus-Raumschiffen für das Jahr 2013 und darüber hinaus regelt.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: NASA.

NASA-TV
Sojus-Raumschiff legt von der ISS ab.
(Bild: NASA-TV)

Für insgesamt 335 Millionen US-Dollar stehen der NASA und ihren Partnern 6 Plätze zur Verfügung. Im Preis inbegriffen sind Ausbildung und Notfalltraining. Die Sojus-Kapseln sind aber nicht nur Transportmittel zwischen Erde und Raumstation, sie sind während der gesamten, etwa sechsmonatigen Mission einer Crew auch ständig abflugbereite Rettungsschiffe für Notfälle.

Der Vertrag sieht den Transport von 6 Astronauten bei 4 Flügen vor, die alle im Jahre 2013 beginnen, teilweise aber erst im darauffolgenden Jahr enden. Frachttransport ist nur in geringem Umfang möglich, nämlich 50 kg Fracht pro Person zur Station und etwa 17 kg zurück zur Erde.

Ein Teil der in den Verträgen zwischen NASA und Roskosmos vereinbarten Plätze wird über andere Verträge Partnern der NASA zur Verfügung gestellt. So befindet sich gegenwärtig der Japaner Soichi Noguchi auf einer Langzeitmission. In diesem Jahr wird außerdem ein Italiener Mitglied einer ISS-Expedition, im nächsten Jahr ein Japaner und ein Niederländer sowie 2012/13 ein Japaner und ein Kanadier.

Raumcon:

Scroll to Top