ViaSat 1 beim Hersteller beschädigt

Der Satellitenbetreiber ViaSat aus dem kalifornischen Carlsbad meldete am 13. Januar 2011, dass der Kommunikationssatellit ViaSat 1 bei seinem Hersteller beschädigt wurde.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: SS/L, ViaSat.

Space Systems/Loral (SS/L)
ViaSat 1 im All – Illustration
(Bild: Space Systems/Loral (SS/L))

Die Beschädigung des Satelliten erfolgte bei einer Bewegung des Raumfahrzeugs im Rahmen von Bodentests bei Space Systems/Loral (SS/L). Nach Angaben von ViaSat wird SS/L alle Kosten übernehmen, die durch erforderliche Reparaturarbeiten und zu wiederholende Tests des auf dem 1300er Bus basierenden Satelliten anfallen.

ViaSat 1 sollte entsprechend der bisherigen Planungen Mitte Mai 2011 durch eine von ILS vermarktete Proton-M-Rakete mit Breeze-M-Oberstufe in den Weltraum transportiert werden. Jetzt geht ViaSat von einem Start des Satelliten irgendwann im Sommer 2011 aus. Ursprünglich sollte sich der Satellit zu diesem Zeitpunkt bereits an einer Position von 115 Grad West im Geostationären Orbit im Einsatz befinden.

Der Kommunikationssatellit ist insbesondere dazu gedacht, für Kunden in Nordamerika multimediataugliche Internetzugänge bereitzustellen. Nach seiner Inbetriebnahme wird er voraussichtlich der leistungsfähigste Satellit für Internetanbindungen im All sein. Bis auf 130 GBit/s Durchsatz soll es der mit Ka-Band-Transpondern ausgestattete Satellit bringen.

Scroll to Top