Weiteres mögliches Baumaterial vom Mond

Studenten des Virginia Polytechnic Institute and State University in Blacksburg (USA) haben aus einem simulierten Mondregolith feste Ziegel hergestellt, die sich als Baumaterial auf dem Mond eignen.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Popular Mechanics.

Die Studenten der Virginia Tech unter der Leitung von Professor Kathryn Logan verwendeten ein Material, welches Mondregolith recht nahe kommt, aber von der NASA für deratige Simulationen speziell hergestellt wird. Diese Substanz, die vulkanischer Asche mit mineralischen Zusätzen entspricht, mischten die Studenten mit Aluminiumpulver sowie Chrom-Nickel-Drähten und erhitzten das Gemisch anschließend in einem Siliziumtigel bis auf knapp 1500 °C. Bei 660 °C schmelzen die Aluminiumbestandteile und verbacken das Material anschließend zu stabilen Ziegeln.
Die Ziegel hielten Drücken bis etwa 17 MPa stand. Bauten aus einem derartigen Material könnten in Form von Kuppeln mörtel- und zementfrei errichtet werden, sind aber nicht luftdicht. Stattdessen eignen sie sich als Strahlungs- und Meteoritenschutz für die darin befindlichen, luftdichten Wohn- und Arbeitscontainer.

Bisher wurde das Verfahren allerdings noch unter irdischen Bedingungen ausgeführt. Die nächste Stundentengruppe könnte es nun so weiterentwickeln, dass es auch unter Vakuumbedingungen funktioniert.

Scroll to Top