Wichtiger Schritt für die Weltraum-Infrarotteleskop-Anlage erreicht

Die Weltraum-Infrarotteleskop-Anlage der NASA wurde erfolgreich fokusiert und so ein wichtiger Schritt in Richtung Fertigstellung getan.

Ein Beitrag von Lorenz Zistler. Quelle: JPL.

None
Wie sich ein Künstler die Weltraum-Infrarotteleskop-Anlage vorstellt

Die Weltraum-Infrarotteleskop-Anlage, das vierte und letzte große Observatorium der National Aeronautics and Space Administration (NASA), wurde erfolgreich fokussiert. Dieser entscheidende Meilenstein – welcher dem Infrarotaugen des Observatoriums es erlauben werden, den Kosmos in allen Details zu sehen – wurde nach einer Serie heikler Justierungen am zweiten Spiegel erreicht.
Seit dem Start am 25. August arbeitet die Weltraum-Infrarotteleskop-Anlage wie erwartet, nachdem sie schon auf der Erde viele Tests über sich ergehen lassen musste. Zusammen mit dem abschließenden Fokusieren wurde das Teleskop auf eine Arbeitstemperatur von ungefähr 5 Kelvin (-268 Grad Celsius) abgekühlt. Diese niedrige Temperatur wird es dem Observatorium erlauben die Infrarotstrahlen oder Hitze von himmlischen Objekten zu orten, ohne seine eigene Infrarottemperatur anzuzeigen.

“Der Gemeinde der Wissenschaftler steht jetzt ein herausragendes Observatorium zur Verfügung, mit dem sie das Universum beobachten können.” sagte Dr. Michael Werner, Projektwissenschaftler für diese Mission, “wir sind begierig darauf die Feinabstimmung des Observatoriums fertigzustellen und das wissenschaftliche Programm zu beginnen.”

Innerorbitale Checks sind noch für weitere elf Tage geplant. Darauf folgt eine einmonatige wissenschaftliche Abnahme und dann kann erst das wissenschaftliche Programm beginnen.

Von seiner erneuten Bahn um die Sonne wird das Teleskop die nebelige Dunkelheit die noch viele Dinge des Universums umgeben durchdringen, Galaxien die Milliarden von Lichtjahren entfernt sind enthüllen und wichtige Details über andere kosmische Phänomene liefern.

Weitere Informationen erhalten sie unter hier.

Scroll to Top