Sojus-MS 10 - Fehlstart mit Folgen?
Sojus-MS 10 - Fehlstart mit Folgen?
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 12. September 2013, 09:39 Uhr

Auch Mexsat 2 hat nun Träger - fliegt auf Atlas V

Am 9. September 2013 gab Lockheed Martin Commercial Launch Services (LMCLS) bekannt, vom mexikanischen Ministerium für Kommunikation und Transport (Secretara de Comunicaciones y Transportes, SCT) beauftragt worden zu sein, den Kommunikationssatelliten Morelos 3 alias Mexsat 2 auf einer Atlas-V-Rakete in den Weltraum zu transportieren.

Quelle: BSS, LMCLS, SCT
Druckansicht RSS Newsfeed
Boeing Satellite Systems

Bild vergrößernBoeing-Satellit für MEXSAT über der Erde - Illustration
(Bild: Boeing Satellite Systems)
Mexsat 2 wird eine Startmasse von rund 5.800 Kilogramm haben. Hat er seine vorgesehene Position im Geostationären Orbit erreicht und den Betrieb aufgenommen, wird seine Masse noch rund 3.200 Kilogramm betragen. Das Raumfahrzeug ist eine Konstruktion des US-amerikanischen, in El Segundo im Bundesstaat Kalifornien ansässigen Satellitenherstellers Boeing Space and Intelligence Systems (BSS) und basiert auf der Plattform 702 HP.

Die Kommunikationsnutzlast von Mexsat 2 soll mit Transpondern für das Ku- und das L-Band ausgerüstet werden. Für Verbindungen im Ku-Band erhält Mexsat 2 eine Antenne mit einem Reflektordurchmesser von rund 2 Metern, für im L-Band-Bereich abzuwickelnde Mobilfunkkommunikation eine Antenne mit einem Reflektordurchmesser von ca. 22 Metern.

Die beiden mit je 5 Segmenten ausgestatteten Solarzellenausleger des Satelliten mit UTJ-Galliumarsenid-Zellen werden nach Angaben von Boeing in der Lage sein, die Satellitensysteme und die Kommunikationsnutzlast mit einer elektrischen Leistung von insgesamt 14 Kilowatt zu versorgen, am Ende der Auslegungsbetriebsdauer sollen immer noch 13 Kilowatt zur Verfügung stehen.

Unterstützen sollen das Stromversorgungssystem an Bord von Mexsat 2 Lithium-Ionen-Akkumulatoren des Herstellers Saft, die aus Zellen vom Typ VES140S aufgebaut sind. Die Akkumulatoren haben insbesondere in zwei jeweils rund 45 Tage dauernden Betriebsphasen pro Jahr, während derer die Solarzellenausleger nicht oder nicht ausreichend von der Sonne beschienen werden, die Aufgabe, den Strom für einen ununterbrochenen Betrieb aller Bordsysteme zu liefern.

Mexikos Regierung will Mexsat 2 einsetzten, um Mexiko und die umliegenden Regionen mit einer großen Bandbreite von Telekommunikationsdiensten zu versorgen. Stationieren möchte man Mexsat 2 bei 116,8 Grad West im Geostationären Orbit. 15 Jahre lang soll sich der Satellit dann dort betreiben lassen.

Der Start von Mexsat 2 von der Cape Canaveral Air Force Station (CCAFS) im US-amerikanischen Bundesstaat Florida aus ist derzeit für das Jahr 2015 geplant und soll darin möglichst früh stattfinden. Gelingen Start und Inbetriebnahme des Satelliten wie gewünscht, wird er Teil einer von Boeing entwickelten Satellitenkonstellation namens Mexican Satellite System (MEXSAT), die einmal neben den von BSS konstruierten Satelliten Mexsat 1 und Mexsat 2 auch den von der Orbital Sciences Corporation (OSC) gebauten Mexsat 3 alias Bicentenario umfassen wird. Letzterer befindet sich seit seinem Start auf einer Ariane-5-Rakete am 19. Dezember 2012 im Weltraum und wurde im März 2013 vom SCT abgenommen.

Alle Satelliten der neuen Konstellation zusammen werden nach Angaben des SCT 122 Ausleuchtzonen bedienen können. Mit dem zugehörigen Bodensegment bilden sie das Mexsat Communications Network (ESPECIMEN). Für Raum- und Bodensegment fungiert BSS als Hauptaufragnehmer. SCT und BSS hatten am 17. Dezember 2010 laut SCT einen Preis von 1,0318 Milliarden US-Dollar für die nötigen Lieferungen und Leistungen vereinbart.

Verwandte Meldungen bei Raumfahrer.net:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Raumlabor Kolumbus

Info
Astronom und Hörfunkautor über das europäische Forschungsmodul

bestellen

Nach oben Anzeige - Light Echo from a Star © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018