Airbus: Reflektor für Biomass testentfaltet

Erfolgreiche Entfaltung des Riesenreflektors für den Satelliten zur Waldüberwachung Biomass. 12 Meter großer schirmartiger Reflektor ermöglicht präzise Messung des in den Wäldern der Erde gespeicherten Kohlenstoffs. Eine Pressemitteilung von Airbus Defence and Space.

Quelle: Airbus Defence and Space.

12 Meter Reflektor für Biomass nach Testentfaltung bei L3Harris in Florida, USA. (Bild: L3Harris)

Stevenage, 21. Oktober 2021 – Biomass, der “Waldsatellit” der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), hat mit der erfolgreichen Entfaltung des Large Deployable Reflector (LDR), der künftig von den Wäldern der Erde reflektierte P-Band-Daten empfangen soll, einen wichtigen Meilenstein erreicht.

Der Test, der bei L3Harris in Florida, USA, stattfand, die den 12 Meter großen Reflektor hergestellt haben, wurde von Vertretern von Airbus, der europäischen Weltraumorganisation ESA und JPL (NASA) beobachtet.

Chris Lloyd, Projektleiter von Biomass bei Airbus Defence and Space, sagte: “Das erfolgreiche Entfalten des größten Reflektors für die Erdbeobachtung ist ein großer Fortschritt für Biomass. Nach den erfolgreichen Struktur- und Mechanik-Tests zu Beginn dieses Jahres sind wir auf Kurs für den Start im Jahr 2023.”

Michael Fehringer, ESA-Projektleiter von Biomass, sagte: “Es war großartig zu sehen, wie sich der riesige Reflektor erfolgreich entfaltet hat. Das ist ein Beweis für die einzigartige Zusammenarbeit der Industrieteams in Europa und den USA sowie für die Kooperation zwischen ESA und NASA/JPL.”

Dr. Paul Bate, Chief Executive der britischen Raumfahrtagentur, sagte: “Mit Blick auf die bevorstehende COP26 geht Großbritannien bei der Nutzung des Weltraums zur Überwachung des Klimawandels voran, wobei Unternehmen wie Airbus bei der Entwicklung von Satelliten, die Wissenschaftlern Zugang zu wertvollen Informationen über unseren Planeten verschaffen, eine zentrale Rolle spielen“. “Die Biomass-Mission wird die Qualität der Daten über die Wälder der Welt erheblich verbessern. Ich hatte das Privileg, kürzlich in Stevenage zu sehen, wie der Satellit Gestalt annimmt, und ich freue mich sehr auf den Start im Jahr 2023”.

Der 12-Meter-Reflektor ist der Schlüssel zum ersten weltraumgestützten P-Band-Radar mit synthetischer Apertur, der längsten für die Erdbeobachtung verfügbaren Radarwellenlänge. Biomass, eine Earth-Explorer-Mission der ESA, wird fünf Jahre lang die Biomasse der Wälder messen, um die terrestrischen Kohlenstoffbestände und -veränderungen zu bewerten.

Der Satellit wird außergewöhnlich genaue Karten der Biomasse der tropischen, gemäßigten und borealen Wälder sowie der Veränderungen des Biomasse-Bestands während der fünfjährigen Laufzeit der Mission liefern, die mit bodengestützten Messverfahren nicht zu erzielen sind. In trockenen Gebieten des Planeten wird das Radarsignal bis zum darunter liegenden Gestein vordringen und so die Kartierung der Gesteinsstruktur und die Suche nach unterirdischen Wasserreservoirs ermöglichen.

Der LDR wird voraussichtlich Ende 2021 an den Hauptauftragnehmer der ESA, Airbus in Stevenage, zur Integration in das Raumfahrzeug geliefert. Biomass soll im Jahr 2023 mit einer Vega-Trägerrakete von Französisch-Guayana aus starten.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Scroll to Top