Amerikanischer Aufklärungssatellit stürzt ab

Zu einem amerikanischen Aufklärungssatelliten wurde der Kontakt verloren. Für Ende März, Anfang April wird sein Wiedereintritt in die Atmosphäre erwartet.

Ein Beitrag von Daniel Schiller. Quelle: globalsecurity.org.

Vermutlich wird es der Satellit NROL-21 sein, der am 14. Dezember 2006 mit einer Delta II von Vandenberg, Kaliforniern in einen Orbit mit 351 km x 367 km Höhe und 58,5° Inklination gestartet wurde. Im Orbit konnte er nicht in Betrieb genommen werden, da sich seine Solarzellen nicht entfalteten. Durch die fehlende Kontrolle über den Satelliten unterliegt seine Bahn einem andauernden Verfall. Zur Zeit fliegt er auf einem Orbit mit 271 km x 282 km Höhe und einer Sinkrate von ca. 0,7 km pro Tag. Der Wiedereintritt wird jetzt für März-April 2008 erwartet. An Bord dürften sich giftige hypergole Treibstoffkomponenten befinden, die aber unter Hitzeeinweirkung und UV-Licht schnell zerfallen.

Genaue Daten zu dem Satelliten sind nicht bekannt. Er soll Teil der FIA-Radaraufklärungssatelliten (Future Imagery Architecture) sein. Diese sollen die älteren Lacrosse-Radarsatelliten ersetzen. Aus den Leistungsdaten der zum Start verwendeten Delta II 7290 kann auf eine maximale Masse von 3.300 kg geschlossen werden.

Scroll to Top