Astronauten betreten Tranquility und Cupola

Stationskommandant Jeff Williams öffnete um 03:17 Uhr MEZ die Luken zum neuesten Modul der Internationalen Raumstation, Tranquility. Die Luke zwischen Tranquility und Cupola wurde ein wenig später um 05:32 Uhr MEZ geöffnet.

Ein Beitrag von Thomas Pallmann. Quelle: Nasa. Vertont von Peter Rittinger.

Nasa
Erster Blick in Tranquility
(Bild: NASA)

Die Besatzung des Space Shuttle Endeavour wurde um 22:14 Uhr MEZ mit dem Titelsong der Fernsehserie Firefly „The Ballad of Serenity“ geweckt. Das Lied wurde Missionsspezialist Robert Behnken gewidmet.

Nach dem äußerst erfolgreichen ersten Außenbordeinsatz konnten die Astronauten heute zum ersten Mal das neue Modul betreten. Zur Sicherheit trugen sie Mundschutz und Schutzbrillen, um möglichen Verletzungen durch schwebende Gegenstände, die sich während des Starts gelöst haben könnten, vorzubeugen. Zum Zeitpunkt als die Astronauten das neue Modul betraten, war es noch dunkel, da das neue Modul erst in den kommenden Tagen vollständig ausgerüstet wird.

Nachdem die Besatzung eine rudimentäre Belüftung im Tranquility Modul installiert hatte, wurde die Luke zum Observationsmodul Cupola geöffnet. Allerdings konnten die Astronauten noch nicht die Aussicht aus dem neuen Modul genießen, da die Fenster noch von Isolierdecken abgedeckt sind, die erst während des zweiten Außenbordeinsatzes entfernt werden.

Nach der ersten Besichtigung der beiden Module begann die Besatzung damit, Ausrüstung in Tranquility zu verstauen. Zu den ersten Geräten, die in das neue Modul transferiert wurden, gehörte das Advanced Resistive Excercise Device (ARED) sowie ein Gerät zur Luftaufbereitung. Mit ARED können die Astronauten ein Krafttraining durchführen und so den negativen Effekten der Schwerelosigkeit entgegenwirken.

NASA
Patrick und Behnken beantworten Fragen von Twitter-Nutzern.
(Bild: NASA)

Teile der Besatzung nahmen sich außerdem Zeit, um Fragen von Nutzern des Twitter-Netzwerkes zu beantworten und anschließend mit Reporten am Boden zu reden. Gegen Ende des Tages versammelten sich alle Astronauten und gingen den Plan für den kommenden, zweiten Außenbordeinsatz der Mission durch. Nicholas Patrick und Robert Behnken begaben sich abschließend in die Luftschleuse Quest, um dort bei vermindertem Luftdruck zu schlafen.

Am Boden konnte derweil das Mission Management Team verkünden, dass die Analyse des Hitzeschildes des Space Shuttle abgeschlossen ist und einer sicheren Rückkehr des Orbiters nichts mehr im Wege steht. Alle während der letzten Tagen entdeckten Anomalien am Hitzeschild konnten nach eingehender Prüfung als unbedenklich eingestuft werden. Das Hitzeschild wird zur Sicherheit noch einmal gegen Ende der Mission auf Schäden untersucht, um so eine Beschädigung durch Mikrometeoriten oder Weltraumschrott auszuschließen.

Die Besatzung soll am 13. Februar um 22:14 Uhr MEZ geweckt werden und damit ihren siebten Flugtag beginnen. Auf dem Plan steht der zweite Außenbordeinsatz der Mission, bei dem die Außenseite von Tranquility vollständig ausgerüstet werden soll. Außerdem wird das Observationsmodul Cupola für die Verlegung an die erdzugewandten Seite von Tranquility vorbereitet.

Raumcon:

Scroll to Top