Der Gewinner ist gefunden

Lavies Tidhar’s Story “Temporal Spider” hat der Jury aus insgesamt 104 eingesandten Geschichten aus über 36 Ländern am besten gefallen und ist damit der diesjährige Gewinner der Clarke-Bradbury International Science Fiction Wettbewerb.

Ein Beitrag von meiklampmann. Quelle: ESA.

Die Geschichte handelt von einer Spinne, die auf einem Stein durch den Weltraum rauscht, Musik hört und eine Stelle sucht, um ihre Kinder sicher auszutragen.

“Diese Geschichte wurde wegen seiner Qualität der Schrift und der Idee der Technik, die in ihr vorkommt sowie dem poetischen Gefühl, das diese Geschichte ausdrückt, ausgewählt”, so Jurymitglied David Raitt vom Büro des Technologietransfer der ESA.

Der Autor der Geschichte, Lavie Tidhar, wurde in Israel geboren. Im Alter von 15 Jahren wanderte er mit seinen Eltern nach Südafrika aus und verbrachte die letzten Schuljahren jeweils in Israel und Südafrika. 1998 zog er dann nach London.

Tidhar arbeitete zuerst zwei Jahre lang im Vereinigten Königreich, bevor er dann wieder auf die Reise ging. Diesmal bereiste er die Länder Russland, China, Mongolei und Borneo.

Gegenwärtig studiert er an der Richmond American International University in London (RAIUL).

“Es freut mich sehr, dass ich bei dieser starken Konkurrenz gewonnen habe – und es bedeutet mir sehr viel diesen Preis gewonnen zu haben, nachdem ich vor einem Jahr begann Literatur zu schreiben”, sagt Lavie Tidhar.

“Es war sehr schwer, einen Gewinner zu wählen aus den vielen guten Geschichten,” so David Raiit. “Wir beabsichtigen deshalb noch in diesem Jahr ein Buch herauszugeben, das dann die besten Geschichten enthält”. “Es war sehr interessant die Vielfalt von Ideen zu sehen, die diese jungen Schriftsteller in ihren Geschichten zum Ausdruck brachten. Einige Geschichten handelten von Sternenkriegen, die Entdeckung neuer Planeten oder die Kolonisation fremder Planeten. Einige Geschichten beschreiben auch die lange Reise zum Mars”.

Scroll to Top