Eine letzte Aufgabe für Progress-M 13M

Nach 82 Tagen geht die Zeit des russischen Progress-Versorgers an der ISS zu Ende.

Ein Beitrag von Ralf Möllenbeck. Quelle: NASA, Raumfahrer.net, Roskosmos, SFN.

NASA-TV
Progress-M 13M legt mit geöffneter Luke ab
(Bild: NASA-TV)

Progress-M 13M erreichte am 2. November 2011 die Internationale Raumstation. Dieser Flug wurde weltweit mit Spannung verfolgt, handelte es sich doch um den ersten unbemannten Flug zur ISS nach dem Verlust von Progress-M 12M. An Bord befanden sich 2.648 Kilogramm Fracht in fester und flüssiger Form. Als Sonderfracht war diesmal der Mikrosatellit Tschibis-M (zu deutsch Kiebitz) geladen. Er wiegt ca. 40 kg, ist rund 1.100 x 1.350 x 1.805 mm groß und soll der Erforschung der Erdatmosphäre dienen. Während seiner Kopplungszeit an der ISS wurde der Frachter entladen und nun mit unbrauchbarer Ausrüstung und Müll beladen. Gestern Nacht um 23:07 Uhr MEZ erfolgte 390 Kilometer über der russisch-chinesischen Grenze das Kommando zum Ablegen und drei Minuten später löste sich der Transporter vom Kopplungs- und Schleusenmodul Pirs.

Mit geöffneter Luke entfernte sich das Raumschiff langsam von der Station. In dem offenen Durchstieg befindet sich die von der ISS-Besatzung eingebaute Ausstoßvorrichtung mit dem Mikrosatelliten Tschibis-M. In den heutigen Morgenstunden vergrößerten zwei Zündungen der Frachtertriebwerke die mittlere Umlaufbahn um 100 Kilometer Höhe. In dieser Flughöhe, rund 500 Kilometer über der Erde und 11.500 Kilometer hinter der ISS, soll morgen früh um 0:19 Uhr unserer Zeit Tschibis-M ausgestoßen werden und sich selbsttätig entfalten. Der nun beginnende eigenständige Flug wird rund vier Jahre dauern und hat zum Ziel, Plasmawellen in der Ionosphäre und die physischen Prozesse bei Gewitterentladungen in den verschiedensten Wellenbereichen zu erforschen. Entwickelt und hergestellt wurde Tschibis-M vom Institut für Weltraumforschungen der Russischen Akademie der Wissenschaften.

Rund drei Stunden später, am 25. Januar um 03:25 Uhr MEZ, ist die Aufgabe von Progress-M 13M endgültig erfüllt. Seine Triebwerke werden mit einer 3 Minuten und 56 Sekunden dauernden Zündung die Geschwindigkeit um 450 Kilometer pro Stunde absenken und so den kontrollierten Wiedereintritt in die Erdatmosphäre einleiten. Die oberen Luftschichten treffen das Raumschiff gegen 04:04 Uhr, die zerstörerische Auflösung erfolgt gegen 04:11 Uhr und die nicht verglühten Teile gehen 04:17 Uhr unserer Zeit planmäßig über dem südlichen Pazifik nieder. Damit ist der Weg frei für dem nächsten ISS-Versorger, Progress-M 14M, welcher am 26. Januar um 00:06 Uhr MEZ vom Weltraumbahnhof Baikonur mit 2,7 Tonnen Fracht in Richtung ISS starten soll. Er wird dort am 28. Januar erwartet.

Verwandte Meldungen:

Raumcon:

Scroll to Top