Einschlag auf Jupiter von 2009 geklärt

Aufgrund von Aufnahmen des Hubble Space Telescopes konnten Wissenschaftler den Einschlag eines unbekannten Objekts am 19. Juli letzten Jahres aufklären. Ein Amateurastronom aus Australien hatte damals einen seltsamen Fleck auf Jupiter entdeckt und diesen gemeldet. Bis zum 3. November 2009 war dieser Fleck allerdings wieder verschwunden.

Ein Beitrag von Thomas Hofstätter. Quelle: Hubblesite.

NASA, ESA, M. H. Wong (University of California, Berkeley), H. B. Hammel (Space Science Institute, Boulder, Colo.), I. de Pater (University of California, Berkeley), und das Jupiter Impact Team
Flecken nach dem Einschlag 2009
(Bild: NASA, ESA, M. H. Wong (University of California, Berkeley), H. B. Hammel (Space Science Institute, Boulder, Colo.), I. de Pater (University of California, Berkeley), und das Jupiter Impact Team)

Ein ähnliches Szenario hatte es genau 15 Jahre zuvor schon gegeben. Damals schlugen mehrere Bruchstücke des Kometen P/Shoemaker-Levy 9 (SL9) kurz hintereinander auf der Oberfläche auf und erzeugten – wie auch im Jahr 2009 – Energien, die der von mehreren Atombomben entsprechen.

Vergleiche von mehreren Aufnahmen des Hubble Space Telescopes zeigen jetzt, dass die Größe des Objekts letztes Jahr bei etwa 500 Metern Durchmesser liegt und es sich um einen Asteroiden und nicht um einen Kometen handeln muss.

Jupiter scheint aufgrund der zwei Einschläge im Abstand von ziemlich genau 15 Jahren ein sehr „wilder“ Planet zu sein. Wissenschaftler hatten eigentlich erwartet, dass es etwa 1.000 Jahre bis zum nächsten Einschlag dauern würde. Obwohl die Asteroiden und Kometen sehr gut katalogisiert sind, gibt es noch immer einige nicht bekannte Objekte im Asteroidengürtel.

Hubble Space Telescope Comet Team
UV-Aufnahmen nach den Einschlägen 1994
(Bild: Hubble Space Telescope Comet Team)

Hubble konnte aufgrund der langen Lebensdauer beide Einschläge aufnehmen. Obwohl das Weltraumteleskop zwar noch mitten in der Kalibrierphase war, konnten mit der neuen Wide Field Camera 3 und der reparierten Advanced Camera for Surveys Aufnahmen gemacht werden.

Dabei fiel den Forschern auf, dass die Flecken nach dem Einschlag 1994 einen Halo hatten, die aus dem Jahr 2009 aber nicht. Daher wird nicht von einem Kometen ausgegangen. Außerdem war im ultravioletten Bereich des Spektrums 1994 ein höherer Kontrast festzustellen und die Flecken wiesen eine vollkommen unterschiedliche Form auf.

Beinahe zeitgleich mit der Veröffentlichung der Fakten über den Asteroideneinschlag auf Jupiter 2009 konnten die Amateurastronomen Anthony Wesley (Australien) und Chris Go (Philippinen) am 3. Juni 2010, gegen 22:31 Uhr MESZ, einen weiteren Fleck auf Jupiter beobachten, der wahrscheinlich erneut durch den Einschlag eines kleinen Himmelskörpers verursacht wurde. Wesley hatte auch den Impakt im Sommer 2009 entdeckt.

Verwandte Websites:

Scroll to Top