Erste Bilder von Spitzer freigegeben

Mit der am 18. Dezember freigegebenen ersten Abbildungen des neuen Weltraumteleskop Spitzer ist ein neues Fenster zum Universum geöffnet worden.

Ein Beitrag von meiklampmann. Quelle: JPL NASA.

Die ersten Beobachtungen des neuen Infrarot-Weltraumteleskop Spitzer der NASA zeigen ein glühendes stellares Kinderzimmer sowie zum ersten mal in einer Entfernung von drei Milliarden Lichtjahren eine Aufnahme von organischem Material. Dies demonstriert die enorme Leistung der infraroten Detektoren des Teleskops, das nie zuvor gesehene kosmische Merkmale zeigt.

Das Spitzer Weltraumteleskop wurde offiziell nach dem verstorbenen Dr. Lyman Spitzer benannt. Dr. Lyman Spitzer war ein sehr einflussreichster Wissenschaftler und er war der erste, der 1940 vorschlug, Teleskope im Weltraum zu platzieren.

Das neue Observatorium ist nun bereit für faszienerende Beobachtungen und übernimmt damit den ersten Platz unter den anderen Weltraumteleskopen wie Hubble, Compton und Chandra ein. Es wird uns bald noch größere Entdeckungen liefern und wie die ersten Abbildungen zeigen, werden wir nie zuvor gesehene Ansichten des Kosmos bekommen.

Während die anderen großen Weltraumteleskope das Universum im sichtbaren Licht (Hubble), Gammastrahlen (Compton, Integral) Röntgenstrahlen (Chandra) untersuchen, beobachtet das Spitzer Weltraumteleskop den Kosmos im infraroten Lichtspektrum. Spitzers beispiellose Empfindlichkeit erlaubt es, infrarote Strahlung von den entferntesten Objekten wahrzunehmen.

Die freigebenen Abbildungen offenbaren die Vielseitigkeit des Teleskops und seiner drei Wissenschaftlichen Instrumente.

Die aufgenommene Abbildung von IC1396 entschleiert das glänzende versteckte Innere dieser Wolke aus Gas und Staub zum ersten mal und zeigt uns nie zuvor gesehene junge Sterne innerhalb dieser Wolke.

Die Abbildung von M81, einer nahe gelegenen spiralförmigen Galaxie zeigt in den Armen der Galaxie infrarote Austrahlungen aus staubigen Regionen der Galaxie, wo sich neue Sterne formieren. Diese Abbildung verdeutlicht, zu welcher Leistung Spitzer in der Lage ist, nämlich Regionen zu erkunden, die in optischem Licht unsichtbar sind.

Eine andere Abbildung zeigt eine Galaxie in einer Entfernung von 3,25 Milliarden Lichtjahre und es offenbart die Gegenwart von organischen Moleküle in dieser Galaxie. Organische Moleküle wurden auch schon in Nebeln unserer Milchstraße entdeckt. Dies ist aber kein Hinweis auf Leben. Einfach ausgedrückt enthalten organische Moleküle Kohlenstoff.

Scroll to Top