ESA: Samantha Cristoforetti wird erste europäische ISS-Kommandantin

Die ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti wird in Kürze die Rolle der Kommandantin der Internationalen Raumstation übernehmen und damit die Nachfolge von Expedition 67-Mitglied Oleg Artemyev antreten. Eine Pressemitteilung der Europäischen Weltraumorganisation (ESA).

Quelle: ESA 14. September 2022.

ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti im Bigelow Expandable Activity Module (BEAM). (Bild: NASA)

14. September 2022 – Seit Beginn ihrer Minerva-Mission im April 2022 hat Samantha Cristoforetti die Leitung des United States Orbital Segment (USOS) inne und beaufsichtigt die Aktivitäten in den amerikanischen, europäischen, japanischen und kanadischen Modulen und Komponenten der Station.

Mit der Übernahme ihrer neuen Aufgabe wird sie die fünfte europäische Kommandantin der Raumstation und tritt damit in die Fußstapfen der früheren ESA-Astronauten Frank De Winne, Alexander Gerst, Luca Parmitano und Thomas Pesquet. Sie wird auch die erste Europäerin sein, die dieses Amt bekleidet.

„Ich fühle mich durch meine Ernennung zur Kommandantin geehrt”, sagt Samantha, “und freue mich darauf, die Erfahrungen, die ich im Weltraum und auf der Erde gesammelt habe, zu nutzen, um ein sehr kompetentes Team im Orbit zu leiten.”

Der Generaldirektor der ESA, Josef Aschbacher, teilt Cristoforettis Ansicht. „Die Wahl von Samantha für das Kommando zeigt deutlich das Vertrauen und den Wert, den unsere internationalen Partner in ESA-Astronaut*innen setzen. Während ihrer Minerva-Mission hat sie einen großen Beitrag zu den wissenschaftlichen und betrieblichen Erfolgen der Station geleistet, und ich gehe davon aus, dass sie sich unter ihrem Kommando weiterhin gut entwickeln wird.”

Samantha wird offiziell nach einer traditionellen Übergabezeremonie Kommandantin, in deren Mittelpunkt die symbolische Übergabe des Schlüssels des vorherigen Kommandanten steht. Die Zeremonie selbst findet am Mittwoch, dem 28. September 2022, statt und wird live von der Internationalen Raumstation auf ESA Web TV übertragen.

David Parker, ESA-Direktor für astronautische und robotische Exploration Erkundung, teilte seine Ansicht, dass „Samanthas umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen sie zu einer ausgezeichneten Kandidatin für diese Aufgabe machen. Als erste europäische Frau, die den Posten als Kommandant*in innehat, setzt sie einmal mehr neue Maßstäbe für die Vertretung von Frauen im Raumfahrtsektor.”

Die vollständige Bezeichnung dieser Funktion lautet Kommandant*in der Besatzung der Internationalen Raumstation. Die Kommandostellen werden auf der Grundlage gemeinsamer Entscheidungen der NASA (Vereinigte Staaten), Roscosmos (Russland), JAXA (Japan), ESA (Europa) und CSA (Kanada) vergeben. Die ESA ist in diesem Auswahlverfahren durch den Leiter des Europäischen Astronautenzentrums und ISS-Programm-Manager, Frank De Winne, vertreten.

„Ich freue mich, dass sich der Zeitplan so geändert hat, dass Samantha wieder die Position der Kommandantin einnehmen wird”, sagt Frank. „Sie genießt unsere volle Unterstützung für diese wichtige Führungsrolle. Es besteht kein Zweifel, dass ihre Führung den weiteren Erfolg der Mission sicherstellen wird.”

Diese Position ist für den weiteren Erfolg der Raumstation von entscheidender Bedeutung. Während die Flugdirektor*innen in den Kontrollzentren die Planung und Durchführung des Stationsbetriebs leiten, ist man als Stationskommandant*in für die Leistung und das Wohlergehen der Besatzung in der Umlaufbahn, die Aufrechterhaltung einer effektiven Kommunikation mit den Teams auf der Erde und die Koordinierung der Reaktion der Besatzung in Notfällen verantwortlich. Da Samantha Cristoforetti in den letzten Wochen ihres Aufenthalts an Bord das Kommando übernimmt, wird eine ihrer Hauptaufgaben darin bestehen, eine reibungslose und umfassende Übergabe an die nächste Expeditionsmannschaft sicherzustellen.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Scroll to Top