Fehlersuche auf der ISS

Nachdem es am letzten Sonntag zu einer erfolgreichen Kopplung von Progress-M 06M gekommen war, hatte die Langzeitbesatzung 24 am Montag einen fast arbeitsfreien Tag. Am Dienstag begannen die sechs Raumfahrer mit ihren anstehenden Aufgaben. Es ging um die Fehlersuche bei einigen Systemen, Forschungsaufgaben, eine Notfallübung und Wartungstätigkeiten.

Ein Beitrag von Ralf Möllenbeck. Quelle: NASA, RN, Roscosmos. Vertont von Peter Rittinger.

NASA
Alexander Skworzow an dem TORU-Andockkontrollsystem in Swesda
(Bild: NASA)

Mehrere Problemfälle werden zur Zeit auf der ISS und mit den Bodenstationen bearbeitet. Das TORU-Andockkontrollsystem wurde mit Hilfe der Bodenstation nochmals getestet, um die Fehlfunktion vom ersten Andockversuch der Progress letzten Freitag zu reproduzieren. Dies gelang allerdings nicht und die russischen Spezialisten analysieren das Problem weiter. Am Montag ist das amerikanische Sauerstoff-Erzeugungssystem OGA (Oxygen Generator Assembly) im Labormodul Destiny ausgefallen. Auch an diesem Problem wird gearbeitet, eine Gefährdung der Besatzung besteht nicht. Zur Verbesserung der Stationsatmosphäre wurden am 08. Juli die Sauerstoffvorräte des gekoppelten Raumfrachters Progress-M 06M angezapft.

Auch das amerikanische Sanitär- und Hygieneabteil (Waste and Hygiene Compartment) macht wieder Probleme. Ersatzteile zur Reparatur der Toilette sind auf der ISS vorhanden und somit begannen Doug Wheelock und Shannon Walker damit, die entsprechenden Teile zu reinigen oder auszutauschen. Nach dem Zusammenbau gelang es allerdings nicht gleich, die Funktion wiederherzustellen. Die Fehlerursache war am Donnerstag weiterhin unbekannt und die Besatzung nutzte die Toilette im russischen Teil der Station. Am gestrigen Tag tauschten Doug Wheelock und Shannon Walker die Seperator-Pumpe gegen ein Ersatzteil aus dem russischen Stationsteil. Nach diesem Umbau war die Toilette wieder funktionsfähig. An einer endgültigen Zusammenschaltung von dem Sanitär- und Hygieneabteil (WHC) und der Urin-Verarbeitungsanlage (Urine Processor Assembly) wird noch gearbeitet.

Eine weitere Fehlfunktion trat bei der Übertragung von Urin aus der Station zum BV1-Rodnik-Tank von Progress-M 06M auf. Eine Vorab-Dichtigkeitsprüfung mit Luft zeigte ein Leck im Bereich des leeren Progress-Tanks. Die Moskauer Bodenstation wird die Urinübertragung zu BV1 bis zum Abdocken des Raumfrachters verschieben.

NASA
Alexander Skworzow installiert Teile des Plasma-Kristall-3-Plus-Experiments in Poisk
(Bild: NASA)

Viele Experimente laufen in den Labor-Modulen fast ohne das Zutun der Raumfahrer. Einige Forschungsaufgaben erfordern aber die aktive Betreuung durch sie. Alexander Skworzow und Michail Kornijenko widmeten etwas Zeit dem Experiment Plasma-Kristall 3 Plus, womit elektrisch aufgeladene Staubteilchen in der Raumumgebung erforscht werden. Shannon Walker kümmerte sich um die akustischen Dosimeter, welche von Kommandant Alexander Skworzow und den Flugingenieuren Michail Kornijenko und Tracy Caldwell-Dyson getragen werden sollen. Diese Dosimeter zeichnen einen ganzen Tag lang den Geräuschpegel auf, dem die drei Besatzungsmitglieder während dieses Zeitraumes ausgesetzt sind. Diese Aufzeichnung dient der Kontrolle und Sicherung des Geräuschpegels innerhalb vorgegebener Parameter an Bord der ISS.

Fjodor Jurtschichin betreute inzwischen das russische Experiment RELAXATION, womit Strahlenmuster der Erdionosphäre beobachtet werden. Unter den vielen Wissenschaftstätigkeiten an Bord der Station arbeitete Shannon Walker mit dem VO2max-Experiment, einer Messung und Dokumentierung der Sauerstoffaufnahme eines Menschen vor, während und nach seinem Aufenthalt an Bord der Station. Verglichen und bewertet werden die Veränderungen in seiner aeroben Kapazität über einen längeren Zeitraum.

Für den Betrieb der Station hatte die sechsköpfige Besatzung etliche Wartungs- und Transportaufgaben zu erledigen. Kommandant Alexander Skworzow und Flugingenieur Michail Kornijenko entluden den Raumfrachter Progress-M 06M. Dabei werden alle transportierten Teile per BarCode-Scanner eingelesen und ihr Stauplatz in das stationseigene Inventar Management System (IMS) eingetragen. Die Inventar-Datei wird regelmäßig mit den drei Bodenstationen (Houston, Moskau, Baikonur) ausgetauscht und abgeglichen.

NASA
Doug Wheelock bei Reinigungsarbeiten im Destiny-Modul
(Bild: NASA)

Doug Wheelock und Tracy Caldwell-Dyson führten die Wartung der Kohlendioxid-Filteranlage (CDRA) durch, einer Komponente des Lufterneuerungssystems, mit der der Stationsluft das Kohlendioxid entzogen wird. Reinigungsarbeiten wie zum Beispiel die Säuberung von Modulen mit dem Staubsauger, die feuchte Reinigung von Oberflächen und die Entstaubung von Lüftungsgittern gehören zum Alltag der Besatzung. In Vorbereitung auf die im August stattfindenden Außeneinsätze von Doug Wheelock und Tracy Caldwell-Dyson fanden einige Arbeiten an der Ausrüstung und den Raumanzügen im Schleusen-Modul Quest statt. Es wurde einiges an Ausrüstung verstaut, Schalter zurückgesetzt und die Kühlmittelleitungen der Raumanzüge, welche in einigen Wochen zum Einsatz kommen sollen, routinemäßig gespült. Zur Zeit wird auf amerikanischer Seite eine Streichung eines der beiden US-Raumausstiege diskutiert. Eine genaue Festlegung soll in den nächsten Tagen stattfinden.

Am gestrigen Tage begaben sich die Bordingenieure Shannon Walker und Tracy Caldwell-Dyson zur Arbeitsstation RWS (Robotic Workstation) in Cupola. Sie bewegten den Stationsarm Canadarm2 von der Halterung am Destiny-Modul zum mobilen Transportsystem (Mobile Base System) und befestigten ihn am Haltepunkt 3. Der mobile Transporter wurde anschließend zu einem neuen Arbeitsplatz bewegt, in Vorbereitung für Arbeiten mit der “Roboterhand” Dextre.

Weiter stand gestern die regelmäßig stattfindende Notfallübung für alle sechs Besatzungsmitglieder auf dem Plan. Diese Übung muss die Besatzung gemeinsam immer wieder absolvieren, um im Falle einer außergewöhnlichen Notlage schnell reagieren zu können. Der Besatzung stehen zwei Raumschiffe zur Verfügung, um im Ausnahmefällen schnell zur Erde zurückkehren zu können.

Mittlere Bahnhöhe der ISS am 10.07.2010: 352,3 km bei einem Höhenverlust von 47 Metern in den letzten 24 Stunden

Zukünftige Ereignisse:

  • 16. Juli, ISS Bahnanhebung durch Progress-M 06M
  • 27. Juli, russischer Weltraumausstieg Nr. 25 von Fjodor Jurtschichin und Michail Kornijenko
  • 05. August, amerikanischer Weltraumausstieg Nr. 15 von Doug Wheelock und Tracy Caldwell-Dyson

Raumcon:

Scroll to Top