Forschung, Gesundheit und Wartung im ISS-Alltag

Die ISS-Besatzung hatte auch in dieser Woche eine reichliche Anzahl an Arbeiten auf ihrem Plan. Die zeitweise Reduzierung der Mannschaft auf drei Crew-Mitglieder stellt diese vor vielfältige Aufgaben in den Bereichen Forschung und Gesundheit, Betrieb der Station und bei Transporttätigkeiten. (Newsbild: Michael Fossum arbeitet mit den SPHERES-Experimentalsatelliten)

Ein Beitrag von Ralf Möllenbeck. Quelle: NASA, Raumfahrer.net.

NASA
Satoshi Furukawa arbeitet an den Stations-Routern
(Bild: NASA)

Nach einer Einweisung durch die Spezialisten am Boden hatte Satoshi Furukawa am Anfang dieser Woche die Aufgabe, den ISL-Netzwerkrouter (Integrated Station LAN) im Hamony-Modul zu tauschen. Dafür löste er die Verbindungen und Befestigungen von dem Router und ersetzte ihn durch ein entsprechendes Ersatzteil. Nach dem Tausch verband er den neuen ISL-Netzwerkrouter mit zwei aus anderen Modulen stammenden Drahtlos-Laptops (SSC-9 & SSC-11). Diese verwendeten die Fachleute des Kontrollzentrums dann, um den Router neu zu konfigurieren. Satoshi Furukawa brachte die beiden Laptops anschließend zu ihrer ursprünglichen Position. Der Test des Routers einen Tag später verlief erfolgreich, so dass ISS-LAN (Local Area Network) und das CSL- Netzwerk (Crew Support LAN) in ihre nominelle Arbeitskonfiguration zurück versetzt werden konnten.

ISS-Kommandant Michael Fossum nahm in dieser Woche an einer neuen Studie mit der Bezeichnung SPRINT teil. Hierbei werden beim intensiveren Fitness- und Ausdauertraining am Universal-Trainingsgerät ARED (Advanced Resistive Exercise Device) Ultraschallaufnahmen des Beines angefertigt. Die Studie SPRINT erforscht die Wirkung von sehr intensiven aber kurzen Übungen zur Verminderung des Muskel- und Knochenabbaus und der Schwächung des Herzkreislaufsystems der Besatzungsmitglieder in der Schwerelosigkeit. Michael Fossum nahm als erster Raumfahrer an dieser Untersuchung mit neuen Übungen teil. Sergej Wolkow führte eine weitere Sitzung der russischen Verhaltensbewertung mit dem Namen Tipologija (Typologie) durch. Dabei sollen die körperlichen und geistigen Fähigkeiten von Personen getestet werden, unter Stress zu arbeiten und zu kommunizieren. Ein Elektroenzephalogramm misst und registriert die elektrische Tätigkeit des Gehirns des Besatzungsmitgliedes.

nASA
Michael Fossum mit BCAT 5 im Kibo-Modul
(Bild: NASA)

Weiterhin hat Michael Fossum die Batterien des Experimentes Binary Colloidal Alloy Test 5 (BCAT 5) getauscht und einen Test dieser Wissenschaftsnutzlast im Kibo-Modul durchgeführt. Bei diesem Wissenschaftsexperiment werden von der Besatzung Fotos angefertigt, die den Übergang der polymeren und kolloiden Stoffe vom flüssigen in den gasförmigen Zustand dokumentieren. Die Nachbildung dieses Phasenübergangs soll Wissenschaftlern helfen, grundlegende physikalische Konzepte zu entwerfen, die unter Schwerkraftbedingungen nicht möglich sind. Satoshi Furukawa und Sergej Wolkow führten eine 10-minütige Session zum periodischen medizinischen Test HEMATOKRIT durch. Die Blutproben wurden hier am Finger genommen, zentrifugiert und die Dichte der roten Blutkörperchen unter einem Vergrößerungsglas bestimmt. Üblicherweise verringert sich dieser Wert bei Menschen in der Schwerelosigkeit, daher die ständige Kontrolle. Die ermittelten Werte wurden in dem medizinischen Laptop MEC (Medical Equipment Computer) zur Bewertung dokumentiert.

Zur Mitte dieser Woche bereitete die Besatzung den Raumtransporter Progress-M 10M auf seinen Abflug am 29. Oktober vor. Dafür wurden unbrauchbare Flüssigkeiten in die leeren Tanks des Raumschiffes gepumpt und nicht mehr benötigtes Material sowie Müll verladen. Satoshi Furukawa verbrachte rund 2,5 Stunden mit der Zusammenstellung von US-Abfall und dessen Verladung. Insgesamt können in Progress 57 Taschen, sogenannte CTBEs (Cargo Transfer Bag Equivalents), verladen werden. Michael Fossum erledigte im US-besierten Segment turnusmäßige Messungen des Luftdrucks und der Luftumwälzung. Zum Einsatz kam hier ein empfindliches Luftprobengerät mit der Bezeichnung VELOCICALC. Die ermittelten Ergebnisse dienen den Kontrolleuren am Boden zur Bestimmung, ob und wie häufig die Wartung und Reinigung der Lüftungsanlage zur Temperatur- und Feuchtigkeitskontrolle erfolgen muss. Sergej Wolkow arbeitet im russischen Segment an einer neue Serie des Coloumb-Crystal-Experimentes im Miniforschungsmodul Poisk. Ziel dieses Experimentes ist die Erforschung von Stoffen, die sich nicht mischen lassen, nicht miteinander reagieren und in einem Magnetfeld gefangen sind. Diese Erkenntnisse könnten in neuartigen Solarbatterien, den Reinigungsverfahren für Mikrochips und der Erzeugung von Nanokristallen zum Einsatz kommen.

NASA-TV
Das CFE-Experiment im japanischen Kibo-Modul
(Bild: NASA-TV)

Zum Ende der Woche betreute Michael Fossum das Capillary Flow Experiment (CFE). Durch seine Ergebnisse sollen Computermodelle verbessert werden, um das kapillare Verhalten von Flüssigkeiten in der Mikroschwerkraft zu verstehen und einen besseren Flüssigkeitstransport bei zukünftigen Raumfahrzeugen zu entwickeln. Als Teil der Erforschung von Langzeitaufenthalten im All führten Michael Fossum und Satoshi Furukawa eine Messung an den Augen durch. Neben den Untersuchungen an der Netzhaut, erfolgte vor einigen Tagen bereits medizinische Messungen mit Ultraschall am Auge und die Ermittlungen des Augeninnendrucks. Zur späteren Analyse durch Ärzte am Boden erfolgte bei allen drei Besatzungsmitgliedern eine Blutabnahme und eine Körpermassenmessung. Die Blutproben wurden sofort in einen der MELFI-Gefrierschränke verstaut. Die Körpermassenmessung wurde mit dem Gerät SLAMMD (Space Linear Acceleration Mass Measurement Device) durchgeführt. Es arbeitet nach dem zweiten Newtonschen Gesetz, wobei hier mit dieser Apparatur die Masse durch lineare Beschleunigung ermittelt wird. Zwei Federn wirken dabei mit einer definierten Kraft per Hebel auf einen Menschen, die daraus resultierende Beschleunigung wird ermittelt und damit die Masse der Person bestimmt. Dadurch können Rückschlüsse auf das Gewicht von Personen während eines Langzeitaufenthaltes im All gezogen werden.

Zum Wochenende verfasste Sergej Wolkow einige Berichte für die Website der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos. Diese sollen der Förderung der russischen bemannten Raumfahrt auf der Erde dienen und wurden in Schriftform, als Video und mit Bildern zur Bodenstation in Moskau gesendet. Weiterhin hatte er die Aufgabe, nicht registrierte Frachtartikel im russischen Segment zu sammeln, zu verstauen und im stationseigenen Inventar-Management-System (IMS) zu registrieren. Eine 30-minütige Foto-Sitzung führte er für die russische Umweltagentur EKON durch. Dabei werden Umwelteinflüsse durch Luftaufnahmen der Erde mit einer NIKON D3X dokumentiert. Den gestrigen und heutigen Tag verbringen die Raumfahrer mit leichteren Arbeiten. Lediglich die Durchführung des täglichen Fitnessprogrammes, Privatkonferenzen mit der Familie, einige kleinere Wartungstätigkeiten und die regelmäßige Stationsreinigung standen auf dem Aufgabenzettel. Ebenfalls wurde die wöchentliche Planungskonferenz WPC (Weekly Planning Conference) mit den Bodenstationen in Houston und Moskau durchgeführt.

Mittlere Bahnhöhe der ISS am 08.10.2011:386,4 km bei einem Höhenverlust von rund 26 Metern in den letzten 24 Stunden

Zukünftige Ereignisse:

  • 19. Oktober, Bahnanhebung durch die Triebwerke von Swesda
  • 26. Oktober, Bahnanhebung durch die Triebwerke von Swesda
  • 29. Oktober, Progress-M 10M verlässt die ISS
  • 02. November, Progress-M 13M erreicht die ISS
  • 16. November, Sojus-TMA 22 erreicht die ISS

Raumcon:

Scroll to Top