Galileo-Verwaltungszentrum ab 1. August in Prag

Vermutlich zum 1. August 2012 erfolgt der Umzug des Galileo-Verwaltungszentrums GSA von Brüssel nach Prag, teilte Tschechiens Verkehrsminister Pavel Dobeš mit.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: Aktuálně.cz, Český rozhlas, Europolitics, Space Daily.

Aktron / Wikimedia Commons
Links im Bild das ČKA-Gebäude im Jahr 2007
(Bild: Aktron / Wikimedia Commons)

Ende Januar 2012 war die Verlegung des Verwaltungszentrums des europäischen Satelliten-Navigationssystems Galileo in die Hauptstadt Tschechiens besiegelt worden. Der Direktor der Europäischen Aufsichtsbehörde für Satellitennavigation (GSA), Carlo des Dorides, und der Verkehrsminister der Tschechischen Republik, Pavel Dobeš, hatten in Prag eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet.

Im Wettbewerb um einen neuen Verwaltungsstandort konnte sich Prag gegen Mitbewerber wie Athen, München, Noordwijk, Rom oder Straßburg durchsetzen. Das Unterhaus des tschechischen Parlaments hat dem Umzug der GSA jetzt zugestimmt. Am 3. Mai 2012 wurde in Prag bekannt gegeben, dass es grünes Licht gebe für die Installation der europäischen Behörde in Prag.

Schon bald also kann das Verwaltungszentrum im Prager Stadtteil Holešovice etabliert werden. Untergebracht werden sollen seine Mitarbeiter im Gebäude der ehemaligen Tschechischen Konsolidierungsagentur (ČKA, Česká konsolidační agentura), die Altkredite von tschechischen Banken und staatlichen Unternehmen aus der Transformationszeit verwaltet hatte. Dort will man unter anderem einen neuen abhörsicheren Konferenzraum einrichten. Man hofft, dass die Arbeit des Verwaltungszentrums in Prag spätestens im September 2012 beginnen kann. Das Gebäude teilt man sich dann mit der tschechischen Raumfahrtbehörde.

Scroll to Top