GLORY-Start fehlgeschlagen

Heute ist der Start einer Taurus XL mit dem Umweltsatelliten GLORY fehlgeschlagen. Grund war eine Fehlfunktion bei der Abtrennung der Nutzlastverkleidung.

Ein Beitrag von Daniel Maurat. Quelle: NASA. Vertont von Peter Rittinger.

NASA
Die Taurus-Rakete mit GLORY auf der Startrampe.
(Bild: NASA)

Der Start erfolgte heute um 11:09 Uhr MEZ von der Vandenberg Air Force Base (VAFB) bei Los Angeles im US-Bundesstaat Kalifornien. Der Flug lief zunächst wie geplant, bis bei T+5 Minuten die Nutzlastverkleidung nicht wie geplant abgeworfen wurde, sondern an der Rakete befestigt blieb. Diese konnte durch das Zusatzgewicht der Nutzlastverkleidung ihren Orbit nicht erreichen und stürzte schließlich in den südlichen Pazifischen Ozean. Die NASA will nun die Ursachen des Fehlstarts genauer untersuchen.

Dies ist nun schon der zweite Fehlstart der Taurus in Folge. Beim letztes Start am 24. Februar 2009 kam es auch zu einem Versagen bei der Abtrennung der Nutzlastverkleidung und der NASA-Umweltsatellit OCO ging verloren.

NASA
GLORY im Weltraum (Illustration)
(Bild: NASA)

Die Nutzlast, der Umweltsatellit GLORY, sollte im Rahmen der NASA-Forschung die Veränderung der Sonneneinstrahlung auf der Erde messen sowie die Aerosole in der Erdatmosphäre im sichtbaren und infraroten Bereich des Lichtspektrums untersuchen. GLORY sollte in eine spezielle Bahn, der des sogenannten A-Train, gestartet werden. Auf dieser Bahn befinden sich schon fünf Satelliten, nämlich Aqua, Aura, CloudSat, PARASOL und CALIPSO. Da sie kurz nacheinander ihre Ziele überfliegen, ist eine genaue Beobachtung der Erde möglich. Auch OCO, der beim vorherigen Fehlstart der Taurus verloren ging, sollte zum A-Train stoßen.

Verwandte Webseite:

Raumcon:

Scroll to Top