GOES 15 getestet und für gut befunden

Eine fünfmonatige Testphase des US-amerikanischen geostationären Wettersatelliten GOES 15 ist erfolgreich abgeschlossen worden, berichtete die US-amerikanische Raumfahrtagentur NASA am 1. September 2010.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: NASA.

NOAA/CIRA
Erdansicht vom 27. August 2010 20:00 Uhr MESZ via GOES 15
(Bild: NOAA/CIRA)

GOES 15 war am 5. März 2010 als GOES-P auf einer Delta-IV-Rakete in den Weltraum transportiert worden. Seit dem 16. März 2010 ist er an einer Postion bei 89,5 Grad West im geostationären Orbit stationiert. Dort wurden intensive Tests der Systeme des Raumfahrzeugs mit einer Startmasse von 3.238 Kilogramm durchgeführt. Dabei konnte zur Zufriedenheit aller Beteiligten festgestellt werden, dass die verschiedenen Untersysteme des Raumfahrzeugs, seine Kommunikationsanlagen und die Instrumente an Bord wie vorgesehen funktionieren und betriebsbereit sind.

Während der Tests lieferte GEOS 15 hochaufgelöste Bilder aus dem Weltraum. Darunter befinden sich mit dem von ITT gebauten Hauptinstrument aufgezeichnete Erdansichten im Bereich des sichtbaren und des infraroten Lichtes, sowie im Röntgenstrahlenbereich mit einem von Lockheed Martin hergestellten Instrument erfasste Bilder der Sonne.

Bis GOES 15 auf einer der beiden Stationen GOES West (135 Grad West) oder GOES Ost (75 Grad West) benötigt wird, wird der von Boeing gebaute Satellit eine Warteposition bei 105 Grad West im geostationären Orbit einnehmen. Dort steht zur Zeit auch GOES 14. Jeder der beiden Satelliten kann nach Angaben der NASA innerhalb von 24 Stunden derart aktiviert werden, dass er in der Lage ist, einen älteren Satelliten zu ersetzen. Dies kann erforderlich werden, wenn einer der älteren Satelliten eine unerwartete Störung erfährt oder dessen Treibstoffvorrat zur Lageregelung und Positionskorrektur unter ein bestimmtes Minimum fällt.

GOES 15 alias GOES-P ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 36.411 bzw. als Objekt 2010-008A.

Verwandte Websites:

Scroll to Top