GOES-P vor dem Start

Der von Boeing für die US-amerikanische National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) gebaute Wettersatellit GOES-P soll am 3. März 2010 auf einer Delta-IV-Rakete in den Weltraum transportiert werden.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: NASA, NOAA, ULA.

Bildquelle
Der Träger für GOES-P entsteht.
(Bildausschnitte: NASA)

Seit dem 14. Februar 2010 sitzt der Satellit unter seiner Verkleidung auf der Trägerrakte auf der Startrampe LC-37B der Cape Canaveral Air Force Station (CCAFS) in Florida. Das Startfenster für die Delta IV der United Launch Alliance (ULA) am 3. März 2010 ist eine Stunde breit und reicht von 00:19 Uhr bis 1:19 Uhr MEZ. Sofern die Wetterbedingungen, technische Probleme oder andere Schwierigkeiten die Nutzung dieses Startfensters nicht zulassen, besteht am darauffolgenden Tag zwischen 00:18 Uhr und 1:18 Uhr MEZ die nächste Startmöglichkeit für das dritte und letzte Raumfahrzeug aus der GOES-N-Serie.

Rund vier Stunden und 21 Minuten nach dem Start und nach drei Brennphasen der zweiten Stufe der Delta IV ist das Aussetzen von GOES-P vorgesehen. Der auf Boeings Bus 601 basierende Satellit mit einer Startmasse von 3.238 Kilogramm wird in eine Geotransferbahn mit 12 Grad Inklination gebracht, von der aus er unter Benutzung eines eigenen Apogäumsmotors mit 490 Newton Schub den geostationären Orbit erreichen soll. Die für den Regelbetrieb von GOES-P geplante Position liegt je nach Erfordernis bei 135 oder 75 Grad West im Geostationären Orbit.

NASA
Schließen der Nutzlastverkleidung, Aufsetzen auf den Träger
(Bildausschnitte: NASA)

Boeing Space and Intelligence Systems im kalifornischen El Segundo wird die Kontrolle des Satelliten, wenn er nach dem Start eine Reihe von Tests bestanden hat, zunächst an die NASA übergeben. Diese wird den Satelliten vom Goddard Space Flight Center (GSFC) in Greenbelt, Maryland aus weiter testen und ihn als Backup an einer geeigneten Position im Geostationären Orbit stationieren. Nach der Weitergabe der Kontrolle über den Trabanten an die NOAA und deren Satellite Operations Control Center (SOCC) in Suitland, Maryland wird diese GOES-P als GOES 15 einsetzen, um einen der älteren Satelliten an der Position “West” (135 Grad West) oder “Ost” (75 Grad West) abzulösen, sobald sich diese Notwendigkeit ergibt. Die Positionierung der Backupsatelliten erfolgt üblicherweise bei 105 Grad West.

Den Start von GOES-P will die NASA via NASA-TV live im Internet übertragen. Auch die ULA bietet eine entsprechende Übertragung an.

Update 29. Februar 2010:
Um die erforderliche Zeit zur Beseitigung eines technischen Problems zu bekommen, wurde der Start GOES-P um einen Tag verschoben. Ein Ventil der Schubvektorsteuerung in einem der beiden Feststoffbooster der Trägerrakete soll ausgetauscht werden. Anschließend will man das Startfenster von 00:18 Uhr und 1:18 Uhr MEZ am 4. März 2010 nutzen.

Scroll to Top