Grundsteinlegung für Zyklon-4-Startanlagen

Das brasilianisch-ukrainische Joint Venture Alcantara Cyclon Space (ACS) meldete am 28. September 2010, dass die Grundsteinlegung für die Zyklon-4-Startanlagen im brasilianischen Alcantara am Morgen des 9. September 2010 erfolgte.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: ACS. Vertont von Peter Rittinger.

ACS
Zyklon 4 im Flug – Illustration
(Bild: ACS)

Sergio Rezende, brasilianischer Minister für Wissenschaft und Technologie, und Igor Hrushkó, der ukrainische Botschafter in Brasilien, absolvierten zusammen mit Oleksandr Serdyuk und Roberto Amaral, den Generaldirektoren von ACS, die Zeremonie der Grundsteinlegung. Sie ist das Startsignal für den Beginn der Bauarbeiten zur Erstellung neuer Startanlagen auf dem brasilianischen Startgelände Centro de Lançamento de Alcântara (CLA), wo ACS rund 500 Hektar für die eigenen Bedürfnisse angemietet hat.

Um 11 Uhr Ortszeit begann die Zeremonie, sie dauerte etwa eine Stunde. Rund 120 Personen wohnten ihr bei, darunter hochrangige Vertreter ziviler und militärischer Behörden, unter anderem Carlos Ganem, Präsident der brasiliansichen Raumfahrtangentur Agência Espacial Brasileira (AEB), und Generalleutnant Ailton dos Santos Pohlmann, Chef des Luft- und Raumfahrtkommandos. Vertreter lokaler Behörden und der Siedlungen der Nachkommen von aus der Sklaverei geflohenen Schwarzen, den Quilombos, waren ebenfalls zu gegen.

Die Konstruktionsarbeiten vor Ort sollen noch im Jahre 2010 aufgenommen werden. Sie werden zur Zeit vorbereitet, unter anderem wird die erforderliche Beseitigung von Vegetation erledigt. Den Jungfernflug einer Zyklon-4-Rakete möchte ACS im Februar 2012 von Alcantara aus durchführen.

Verwandte Websites:

Raumcon:

Scroll to Top