Harte Landung des Impaktors MIP von Chandrayaan 1

Am 14. November 2008 meldete die Indische Raumfahrtorganisation ISRO, dass der von ihrer Mondsonde Chandrayaan 1 mitgeführte Impaktor am 14. November 2008 um 16:01 Uhr MEZ auf der Mondoberfläche auftraf. Es gibt nach offiziellen Darstellungen keine nachhaltigen Hinweise darauf, dass der Impaktor MIP (Moon Impact Probe) die harte Landung überstanden haben könnte. ISRO gibt an, der Impaktor habe mit der Landung seine Funktion eingestellt.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: ISRO.

ISRO
Der Impaktor MIP
(Bild: ISRO)

Die Landung des Impaktors genau am Geburtstag des ehemaligen Premierministers Indiens Pandit Jawaharlal Nehru sei ein historischer Augenblick. Auf die Seitenwände des Impkators war die Indische Flagge aufgemalt, und so habe sie die Mondoberfläche erreicht. MIP soll in der südlichen Polarregion nahe des Shackleton-Kraters aufgetroffen sein.

Bildquelle
Blick von MIP zur Mondoberfläche
(Bild: ISRO)

Der bei Abtrennung vom Mutterschiff Chandrayaan 1 34 Kilogramm wiegende Impaktor sei um 15:36 Uhr MEZ abgestoßen worden. Während seines Abstiegs zur Mondoberfläche seien drei auch für künftige Mondmissionen wichtige Instrumente an Bord eingesetzt worden. Ein Videosystem sollte Bilder von der sich nähernden Mondoberfläche aufnehmen, ein Radarhöhenmesser sollte dazu Höhendaten feststellen, und ein Massenspektrometer sollte zum Studium der extrem dünnen Mondatmosphäre eingesetzt werden.

Bildquelle
Weitere Annäherung
(Bild: ISRO)

Nachdem der Subsatellit einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu Chandrayaan 1 erreicht hatte, sei MIP mit Zündungen kleiner Triebwerke in eine stabilisierende Rotation versetzt worden. Ein Bremstriebwerk habe dann MIPs Geschwindigkeit vermindert, und den schnellen Abstieg zur Mondoberfläche eingeleitet. Die Messergebnisse und Bilddaten seien während des Abstiegs zum Mutterschiff gesendet worden, das sie gespeichert habe. Eine Auswertung der Daten im Speicher von Chandrayaan 1 wird nach und nach erfolgen. Zwei erste, von Chandrayaan 1 zur Erde gefunkte unbearbeitete Bilder, die MIP von der Mondoberfläche aufgenommen habe, hat die ISRO bereits veröffentlicht.

Die zuächst geäußerte Hoffnung, MIP könnte den Impakt funktionsfähig überstehen, erfüllte sich nicht. Bei Auftreffen auf die Mondoberfläche wurde der Impaktor vermutlich soweit zerstört, dass er keine Signale mehr senden kann. ISRO spricht von einer harten Landung, die das Funktionieren von MIP abschloss.

Raumcon:

Scroll to Top