Indien vierte Weltraumnation?

Nachdem am 15. Oktober 2003 mit Shenzhou 5 China als dritte Nation nach Russland und Amerika erfolgreich einen bemannten Raumflug durchführte, will nun Indien als vierte Raumflugnation in die Geschichte eingehen.

Ein Beitrag von Andreas Tramposch. Quelle: SpaceToday.

Letzte Woche hat die ISRO (Indian Space Research Organasitaion) Experimente mit einer Kapsel durchgeführt, die aus fünf Kilometer Höhe von einem Helikopter abgeworfen wurde. Mit Hilfe von den Fallschirmen landete das Kapselmodell sanft am Satish Dhawan Space Centre in Sriharikota, Andhra Pradesh. ISRO Vorsitzender G. Madhavan erzählte den Journalisten, das diese Experimente die ersten Vorbereitungen für eine bemannte Mission wären. “Theoretisch ist es realisierbar. Wir müssen viele neue Technologien entwickeln, um ein Lebenserhaltungssystem zu bauen. Aber bevor wir uns auf so eine Mission einlassen, ist eine nationale Debatte erforderlich,” sagte er.

Wenn die Entwicklung der notwendigen Technologien den vorgesehenen Zeitraum nicht überschreitet, ist ein erster bemannter Raumflug schon in sieben bis acht Jahren möglich. Während die Chinesen bei ihrem ersten bemannten Raumflug am 15. Oktober 2003 auf die Technologie der Russen zurückgreifen konnten und dessen Raumfahrzeug kopierten, muss Indien ganz alleine ein funktionsfähiges Raumfahrzeug konstruieren, da sie keinen Zugang zu der russischen Technologie haben. Nächstes Jahr will ISRO ein 500 Kilogramm schweres Raumfahrzeug in ein 650 Kilometer Orbit um die Erde schießen, um den Kapselwiedereintritt zu simulieren.

None
Eine schematische Darstellung des geplanten indischen Raumfahrzeuges Vamana-1 . (Quelle: ISRO )

Die indische Raumfahrtbehörde visiert auch eine bemannte Mondlandung im Jahr 2015 an. Die unbemannte Sonde Chandrayaan-1 soll noch dieses Jahr den Mond umkreisen und eine Reihe von wissenschaftlichen Experimenten durchführen, die als Basis einer bemannten Mondlandung dienen sollen. Aber neben den Befürwortern dieser Raumfahrtziele gibt es auch eine Reihe von indischen Wissenschaftlern die sich gegen die bemannte Raumfahrt ausgesprochen haben. Sie sind der Meinung, dass diese Raumfahrtziele wenig Ertrag für Indien bringen werden. Der patriotische Erfolg, ist verglichen zu den erbärmlichen Lebensbverhältnissen von einem Großteil der über eine Milliarden Menschen die in Indien wohnen nicht gerechtfertigt. Die Raumfahrtgegner sind der Meinung, dass die geschätzten 2,2 Milliarden Dollar für das Raumfahrtprogramm besser in andere Projekte investiert werden sollten, von denen auch die arme Bevölkerung profitieren könnte. Die ISRO spekuliert aber weiterhin damit, nachdem die Amerikaner 1969 das erste Mal und bis jetzt als einzige Nation am Mond gelandet sind, als zweite Nation noch vor Russland und China einen Fuß auf den Mond zu setzen. Unter der Internetadresse http://www.isro.gov.in können Sie mehr über die indische Raumfahrtagentur erfahren.

Scroll to Top