ISS-Expedition 19 und Tourist zurück auf der Erde

Am Morgen ging der Flug des Raumschiffs Sojus-TMA 14, der am 26. März begonnen hatte, mit einer planmäßigen Landung der Kommandokapsel in der kasachischen Steppe zu Ende.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Roskosmos, NASA, Raumcon.

NASA-TV
Offizielle Übergabe des Kommandos auf der ISS
(Bild: NASA-TV)

Während der knapp 199-tägigen Mission wurden Dutzende wissenschaftlicher und technologischer Experimente im Auftrag der beteiligten Raumfahrtagenturen NASA (USA), RSA (Russland), ESA (EU), JAXA (Japan) und CSA (Kanada) in den Fachbereichen Medizin, Biologie, Physik, Materialforschung, Erderkundung, Technologie und Astrophysik durchgeführt, wurde die Besatzung der ISS auf 6 Personen aufgestockt, besuchten zwei Shuttle-Crews und zwei Sojus-Besatzungen die Internationale Raumstation, arbeiteten insgesamt 24 ausgebildeten Raumfahrer und zwei Weltraumtouristen in der Station, brachten 3 unbemannte Transporter sowie zwei Shuttles Nachschub an Treibstoff, Lebensmitteln, Ausrüstungen und Experimenten, unternahmen Padalka und Barratt zwei Ausstiege und wurden verschiedene neue Gerätschaften installiert, überprüft und in Betrieb genommen.

Die letzte Woche war für die Langzeitflieger Gennadi Padalka und Michael Barratt mit Vorbereitungen auf die Rückkehr zur Erde angefüllt. Dazu gehören verstärktes sportliches Training sowie das Verstauen von Datenträgern und Experimentproben, die mit auf die Erde genommen werden. Außerdem wurden die Systeme des Sojus-Raumschiffes wiederholt getestet und alle Manöver, die bei der Rückkehr notwendig sind, an Computern simuliert. Dabei stellte sich heraus, dass ein Triebwerkssensor und ein CO2-Sensor offenbar nicht korrekt funktionieren. Deshalb wurde sicherheitshalber ein zusätzlicher Absorber in das Raumschiff mitgenommen.
Gestern hatte dann auch der Flug des kanadischen Multimillionärs Guy Laliberté seinen Höhepunkt. In einer etwa zweistündigen Show aus dem Orbit und von verschiedenen Stellen der Erde wurde das Problem der Wasserverschwendung thematisiert. Laliberté, Shakira, U2-Sänger Bono und der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore waren prominente Unterstützer einer Kampagne der 2007 gegründeten One Drop Foundation.

NASA-TV
Die Landekapsel in der kasachischen Steppe.
(Bild: NASA-TV)

Am Abend übergab Gennadi Padalka offiziell das Kommando über die Internationale Raumstation an den ESA-Astronauten Frank de Winne. Dies wird er bis zu seiner Rückkehr im November behalten und dann an Jeffrey Williams weitergeben, der bereits seit einigen Tagen in der Station arbeitet. Anschließend begaben sich Padalka, Barratt und Laliberté in ihr Raumschiff und verschlossen die Luken. Nach der Überprüfung der Dichtheit beider Luken legte Sojus-TMA 14 gegen 03:07 Uhr MESZ von der Station ab und leitete kurz nach halb Sechs unserer Zeit das Bremsmanöver ein. Danach wurden Orbitaleinheit und Techniksektion abgetrennt – beide verglühten in den dichten Schichten der Erdatmosphäre – und die Kommandokapsel durch den Luftwiderstand gebremst. Ein ablativer Hitzeschild schützt die Raumfahrer im Inneren der Kapsel vor der dabei enstehenden, großen Hitze. In der Endphase des Fluges wurde ein Landefallschirm entfaltet, der dann nicht mehr benötigte Hitzeschutz abgeworfen und unmittelbar vor dem Bodenkontakt mehrere Bremsraketen gezündet. Die Landung erfolgte 06:32 Uhr MESZ. Wenige Minuten danach trafen die Bergungsmannschaften am Landeort ein und halfen den Raumfahrern aus der Kapsel.

Raumcon:

Scroll to Top