Iran schickt Äffchen zu Kurztrip ins All

Am Montag berichteten staatliche Medien des Iran, man habe vergangene Woche einen kleinen Affen ins All geschickt.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Farsnews, Speceref, Raumcon.

Nach einem ballistischen Flug bis in etwa 120 Kilometer Höhe sei die Kapsel wieder auf der Erde gelandet. Das Tier wurde kurze Zeit darauf lebend aus der Kapsel geborgen. Bei einem ballistischen Flug wird nicht die für eine Erdumlaufbahn erforderliche Geschwindigkeit erreicht. Es handelt sich dabei eher um eine sehr hohen Wurf. Als Rakete kam eine Pishgam Kavoshgar zum Einsatz.
Offenbar wurden bereits 2010 eine Ratte, Schildkröten und Würmer auf eine ballistische Bahn gebracht. Als Träger kam die damals neu entwickelte Kavoshgar 3 zum Einsatz. Im Februar 2011 wurde ein erster Test der neuen Kapsel durchgeführt. Die aktuelle Mission wird als großer Schritt auf dem Weg zum ersten bemannten Raumflug Irans gesehen.

Der Iran startete im Jahre 2009 seinen ersten Satelliten in eine Erdumlaufbahn. Seitdem wurden sowohl bei der Satellitenentwicklung als auch beim Raketenbau bedeutende Fortschritte gemacht. Gegenwärtig verfolgt man das Ziel, bis 2020 aus eigener Kraft einen Iraner ins All zu bringen.

Diskutieren Sie mit:

Scroll to Top