Kommission untersucht Columbia-Absturz

Eine unabhängige Kommission soll herausfinden, was zu der Zerstörung der Raumfähre “Columbia” und dem Verlust der sieben Astronauten geführt hat.

Ein Beitrag von meiklampmann. Quelle: NASA.

Die Arbeit der Kommission beginnt heute im Johnson Space Center, Houston. Suchteams suchen weiterhin nach Trümmerteilen. Unter der Führung des ehemaligen Vizeadmirals Harold Gehman wird die Untersuchungskommission erste Gespräche mit Verantwortlichen des Raumfahrt-Programms im Johnson Space Center, Houston beginnen. Die NASA sicherte der Kommission jede erdenkliche Unterstützung zu. Auch die Partner wollen der NASA bei der Suche nach der Ursache helfen, damit die Wiederaufnahme der Flüge zur ISS so schnell wie möglich wieder beginnen können.

Bisher wurde mehr als 1000 Trümmerstücke der Raumfähre “Columbia” sichergestellt. Gefundene Teile westlich von Forth Worth in Texas werden gegenwärtig analysiert, um zu sehen, ob die Gegenstände von der Columbia stammen.

“Bisher haben wir keine Shuttletrümmer westlich von Forth Worth identifiziert”, sagte Ron Dittemore, Leiter des Shuttle-Programm der NASA. Die sichergestellten Trümmerteile werden als erstes im Barksdale Air Force, LA, analysiert, bevor sie dann an das Kennedy Raumfahrtzentrum zwecks Rekonstruktion übergeben werden.

Die Mannschaft auf der ISS ist in Moment dabei, die Ladung der Progress auf die ISS umzuladen. Die Ladung enthält insgesamt eine Tonne an Nahrung, Treibstoff und Versorgungsgütern.

Scroll to Top