LRO photographiert russisches Mondmobil

Auf einer der Aufnahmen, die der US-amerikanische Mondsatellit Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) von der Mondoberfläche angefertigt hat, sind der russische Mondrover Lunochod 2 und seine Fahrspuren zu sehen.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: Roskosmos, UWO.

NASA
Lunochod 2 – Illustration
(Bild: NASA)

Professor Phil Stooke von der University of Western Ontario (UWO) aus Kanada fand das russische Mondfahrzeug Lunochod 2 auf von der US-amerikanischen Weltraumagentur NASA veröffentlichtem Bildmaterial, berichtete die Universität am 16. März 2010. Neben 35 Kilometer langen Fahrspuren konnte Professor Stooke auch den Standort des als kleiner dunkler Fleck sichtbaren Fahrzeugs ausmachen. Es hatte 1973 die bis heute längste jemals auf einem andern Himmelskörper zurückgelegte Fahrstecke, nach Angaben der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos 37 Kilometer, hinter sich gebracht.

Am 15. Januar 1973 war Lunochod 2 mit dem Lander von Luna 21 nach dem Start auf einer Proton-Rakete und siebentägigem Flug auf der Mondoberfläche angekommen. Der Rover mit einer Masse von 840 Kilogramm begann seine Mission am südlichen Rand des Kraters Le Monnier mit einem Durchmesser von 55 Kilometern auf der der Erde zugewandten Seite des Mondes.

NASA
Lunochod 2 und Fahrspuren auf dem Mond
(Bildausschnitt: NASA)

Nach der Fahrt in einen kleinen Krater endete die Erforschungstour von Lunochod 2. Vermutlich wurde, so Professor Stooke, ein Radiator, der zum Temperaturmanagement des Rovers benötigt wurde, bei Versuchen, den kleinen Krater zu verlassen, mit Material von der Mondoberfläche bedeckt. Nach dem der Radiator auf diese Weise wirkungslos geworden war, musste das Fahrzeug seinen Betrieb bald wegen Überhitzung einstellen. Offiziell endete der Einsatz von Lunochod 2 nach russischen Angaben am 4. Juni 1973.

Der Rover, der selbst 86 Panoramabilder und rund 80.000 Fernsehbilder zur Erde gesandt hatte, wurde aus knapp 50 Kilometern Höhe über der Mondoberfläche von LRO abgelichtet. Der Orbiter umkreist den Mond seit dem 23. Juni 2009. Im Zuge der Kartierung der Mondoberfläche gelangen dem Mondsatelliten bereits einige Aufnahmen der Landezonen der US-amerikanischen Apollo-Missionen.

Raumcon:

Scroll to Top