Mission New Horizons wartet auf Ralph

Ralph soll eigentlich zum Planeten Pluto fliegen, aber er ist spät dran. Es könnte sein, dass eine ganze Reisegesellschaft zum Pluto durch ihn um vier Jahre verspätet wird. Ralph, das ist der Name der Bordkamera der Pluto-Mission New Horizons.

Ein Beitrag von Ingo Froeschmann. Quelle: SpaceRef, NASA.

Das Unternehmen Ball Aerospace aus Boulder, Colorado, ist zuständig für die Hauptlieferung der Spezialkamera, die den zumindest für eine Kamera ungewöhnlichen Namen Ralph bekommen hat. Ralph ist der Busfahrer in der amerikanischen Fünfziger Jahre Comedy-Fernsehserie, The Honeymooners(„die Hochzeitsreisenden“).

None
Die Bordkamera der Mission New Horizons wiegt etwa elf Kilogramm und ist in der Lage, selbst bei 1000fach schwächerem Sonnenlicht als auf der Erde Aufnahmen zu machen (Quelle: NASA)

Seine Frau, Alice, fliegt ebenfalls zum Pluto, im Gegensatz zu Ralph ist sie aber bereits an der John Hopkins Universität in Maryland eingetroffen, wo ein Zwischenstopp eingehalten wird.

Ralph ist nun schon einige Monate verspätet, und das Projektmanagement der New Horizons Mission hat daraufhin in der vergangenen Woche beschlossen, der Ball Aerospace die Entwicklung des Instruments aus der Hand zu nehmen.

Trotz dieser eindeutigen Ansage des Managements weigert sich Ball Aerospace angeblich, dieser Anordnung Folge zu leisten. Der bisher schon knappe Zeitplan der Mission wird jetzt noch weiter zusammengedrängt, und der geplante Start der Sonde im Jahr 2006 scheint fraglich.

Im schlimmsten Szenario könnte diese Verspätung die Ankunft am Planeten Pluto um vier Jahre verzögern. Das bisherige Ankunftsjahr ist 2014. Eine Vertragsstrafe von 100 Millionen Dollar wäre ebenfalls fällig; und das ist das fünffache der Kosten von Ralph. Eine wirklich teure Busfahrt!
Weitere Informationen zur Mission finden Sie in bei Raumfahrer.net

Scroll to Top